Zur Kasse surfen

"Speed4 Trade" sieht im Internet-Einkauf die Zukunft des Einzelhandels. Die Altenstädter liefern dafür das Zubehör, vor allem für den Automobilsektor. Das erläuterten sie einer Delegation der Wirtschaftsjunioren bei der Betriebsbesichtigung.

Der wichtigste Einkaufshelfer ist für viele heute der Mann vom Paketdienst: 42 Prozent der Deutschen ziehen laut Studien mittlerweile das Shoppen im Internet dem Gang in die Stadt vor. Für die Technik im Hintergrund sorgt die Altenstädter Firma "Speed4Trade".

Welche neuen Winterreifen sollen es denn sein? Im Netz fällt die Wahl dank der schnellen Übersicht leicht, der Klick auf den "Bestellen"-Button erledigt den Rest. Danach schlägt die App gleich noch einen Montagetermin in der nächstgelegenen Vertragswerkstatt vor.

Die Software dafür stammt aus Altenstadt. 85 Mitarbeiter beschäftigen sich bei "Speed4Trade" mit solchen Lösungen. Das Unternehmen ist gerade zehn Jahre alt geworden. Seine Wiege stand im Gründerzentrum Grafenwöhr.

Heute programmieren, designen und vermarkten die Mitarbeiter die E-Commerce-Lösungen in einem quaderförmigen Neubau nahe der A 93. Der direkte Anschluss war für die Anfahrt von Mitarbeitern und Kunden ebenso wichtig wie die schnelle Datenautobahn, die die Gemeinde bereits vor etlichen Jahren angeboten hat.

Genaue Warenwirtschaft

"Deshalb, und nicht etwa wegen der Grundstückspreise, ist die Wahl auf diesen Standort gefallen", erklärte Geschäftsführer Sandro Kunz jüngst einer Delegation der Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz bei einem Besuch. Dabei erfuhren die Gäste auch, dass Erdwärme das Haus mit Energie versorgt und in einem Medienraum firmeneigene Internet-TV-Nachrichten produziert werden. Wichtigstes Produkt ist die Software "emMida", die dafür sorgt, dass zum Beispiel ein Satz Reifen zugleich im firmeneigenen Onlineshop und auf Marktplätzen wie Amazon oder Ebay eingestellt wird. Außerdem wird das Ganze direkt mit der Warenwirtschaft verknüpft, damit die Bestelldaten aus dem Internet direkt in die Firmenverwaltungssysteme laufen.

Grundsätzlich versteht sich "Speed4Trade" als Generalunternehmer in Sachen E-Commerce, der etwa Webshops oder Kataloge gestaltet und umsetzt. Neben der Betreuung der Kunden, die zu einem Großteil aus dem Bereich Automobil stammen, arbeiten die Altenstädter mit Forschungsinstituten, um grundlegend neue Dinge zu entwickeln.

Dabei entsteht so etwas wie "smobsh", ein Touch-Terminal, der in Geschäften oder Passagen steht und den Einkauf im Laden mit der Online-Bestellung verbindet. Praktisch ist das, wenn etwa die richtige Größe der Hose schon ausverkauft oder die passende Farbe des Hemdes nicht mehr auf Lager ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.