Wechsel im Gemeinderat
Merk geht, Krall kommt

Karlheinz Krall (Mitte) ist Nachfolger von Konrad Merk (rechts). Bürgermeister Ernst Schicketanz dankte dem einen für sein Engagement und wünschte dem anderen viel Erfolg im Gemeinderat. Bild: sm

Krall kommt, Merk geht

Altenstadt/WN. (sm) Der Gemeinderat verabschiedete Konrad Merk (SPD) und vereidigte als Nachfolger Karlheinz Krall . "Er hat Altenstadt mitgestaltet und ein Stück dazu beigetragen, dass die Gemeinde nicht hinter anderen anstehen muss, attraktiv für jung und alt ist und zu einer der größten Gemeinden des Landkreises zählt", lobte Bürgermeister Ernst Schicketanz Merk.

Merk habe 13 Jahre lang in verschiedenen Ausschüssen sein Wissen sachlich und kritisch eingebracht. Schicketanz erwähnte besonders den Haupt- und Finanzausschuss, den Rechnungsprüfungsausschuss sowie Merks Einsatz für die offene Ganztagsschule in der Mittelschule. Merk organisierte zudem Deutschkurse für Asylbewerber. Im Anschluss vereidigte Schicketanz Karlheinz Krall, der seit 1984 in Altenstadt wohnt. Seit 1980 ist er in der SPD. Von 2004 bis 2014 war er schon einmal Gemeinderat. "Als Nachrücker mit etwas Erfahrung werde ich mich für die sozialen Belange unserer Bürger einsetzen. Oberste Priorität wird sein, ihre Sorgen und Nöte ernst zu nehmen." Bei besonderen Projekten, etwa der Gestaltung der Ortsteile, setze er auf Bürgerbeteiligung. Außerdem gebe es in Sachen Barrierefreiheit noch viel zu tun.

Durch das Ausscheiden Merks ergeben sich Änderungen in den Ausschüssen. Hans Simon übernimmt den Sitz im Finanzausschuss. Krall ist künftig Mitglied im Bau- und Umweltausschuss, wo bisher Simon saß. Krall ist außerdem Verbandsrat im Schulverband der Mittelschule und stellvertretender Rat im Grundschulverband.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.