Altenstadt feiert von Samstag bis Montag - Viele leckere kulinarische Schmankerln - Auftakt am ...
Eigene Kirwa seit über 50 Jahren

Das Wochenende steht ganz im Zeichen des Kirchweihfestes. Vor 53 Jahren, am 30. September 1962, konsekrierte Weihbischof Josef Hiltl die neue katholische Pfarrkirche feierlich und stellte sie unter das Patronat der "Heiligen Familie". Seither feiern die Altenstädter am letzten Sonntag im September ihre eigene Kirwa.

Zuvor hatten sich die Einwohner der Gemeinde an der Allerweltskirwa (Landkirchweih) beteiligt. Der kirchliche Teil des Fests beginnt am Samstag um 17 Uhr mit einer Vorabendmesse. Am Sonntag um 9.30 Uhr folgt der Festgottesdienst, den der Kindergarten "Arche Noah" gestaltet. Die Vereine beteiligen sich daran mit ihren Bannern. Treffpunkt zum gemeinsamen Einzug ist um 9.15 Uhr vor der neuen Kirche.

Nach dem Gottesdienst lädt der Pfarrgemeinderat die Gläubigen zu einem "Kirwa-Schoppen" am Kirchplatz ein. Außerdem findet ein Kinderbasar im Pfarrsaal statt, den der Kindergarten-Förderverein organisiert. Ein Rosenkranz um 18 Uhr rundet das kirchliche Fest ab.

Für den weltlichen Teil der Kirchweih rüstet sich die Bevölkerunge bereits seit Tagen. Die Bäckereien und Backfilialen bieten Kirchweihkuchen, Kücheln und Krapfen an, in den Gaststätten herrscht ebenfalls Kirwa-Stimmung.

Während der Kirchweihtage gibt es besondere Speisekarten mit vielen Spezialitäten. Gans, Ente, Fisch und Wild sind dabei sicherlich besonders gefragt. Daneben können die Gäste zum Kaffee Kirchweihkuchen genießen.

Auch viele Altenstädter Hausfrauen bereiten schon eifrig ihre Kirchweihschmankerln vor.

Das Kirchweihfest wird dabei nicht selten zur Familienfeier, bei der sich die Familienmitglieder zum Essen an Mutters Küchentisch treffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.