Altenstadt schuldenfrei
Haushalt 2016 stellt Gemeinderat vor keine Probleme

Die Gemeinde steht finanziell gut da. Dies brachte die Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss ans Licht. Die Räte segneten Haushaltsabgleich, Übertrag von Haushaltsresten 2015 und den ersten Entwurf des Verwaltungsetats ab.

148 919 Euro Mehrausgaben im Verwaltungshaushalt bezifferte Kämmerer Rüdiger Fuhrmann. Dabei schlagen die Zuschüsse für die Kindergärten (65 787 Euro), die Betriebs- und Unterhaltungskostenkosten für Wasser- und Abwasser und der Fremdwasserbezug (80 000 Euro) zu Buche. Hierin sind auch die Mehrkosten für das Speichervolumen (4000 Euro) wegen des Feuerschutzes enthalten. Minderausgaben bei der Gewerbesteuerumlage gleichen diese Mehrausgaben wieder aus. Die Mehrausgaben im Vermögensetat (91 000 Euro) werden durch nierigere Ausgaben beim Erwerb von Grundstücken wettgemacht.

Erfreulich, so Fuhrmann, sei die Leistungsfähigkeit des Bauhofes. Dies trage zur Verminderung von Ausgaben bei. Wenn Firmen beauftragt werden müssten, käme dies teurer. Der einzige Übertrag von Haushaltsresten sind 46 000 Euro für ein neues Fahrzeug für den Bauhof. Keine großen Veränderungen gab es im ersten Entwurf des Verwaltungshaushalts 2016 im Vergleich zu 2015. Er beläuft sich auf 8 608 700 Euro. Das Bestattungswesen wird, wie von der kommunalen Kassenprüfung angemahnt, neu kalkuliert.

Die Gesamtsituation hat sich nicht groß verändert. Die Zuführung zum Vermögensetat beträgt etwa 1,2 Millionen Euro. Wenn man die Verbindlichkeiten (400 000 Euro) den Zuführungen gegenüberstelle, sei die Gemeinde schuldenfrei, sagte der Kämmerer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.