Anton Pscheidt 90 Jahre auf der Welt

Sohn Dieter, zweiter SV-Vorsitzender Holger Buscholl, Bürgermeister Ernst Schicketanz und Tochter Sonja (von links) freuten sich mit Anton Pscheidt (Mitte) über dessen 90. Geburtstag. Bild: adj
In den vielen Jahren hat Anton Pscheidt genauso viel erlebt - gute, aber auch schwierige Zeiten. Am 12. April 1926 erblickte der Altenstädter das Licht der Welt. Mit 15 Jahren musste er 1941 Militärdienst leisten. Von Deggendorf aus ging es zum Russland-Feldzug. Nach vier Jahren Krieg und fünf Jahren Gefangenschaft kam der heute 90-Jährige 1949 wieder zurück.

Drei Jahre später heiratete er seine Gundelinde ,von der er sich nach 55 Jahren Ehe verabschieden musste. Sohn Dieter und Tochter Sonja , die ihren Vater seit zehn Jahren jeden Tag bekocht, die Enkel Dieter , Sonja und Barbara sowie drei Urenkel machen Pscheidt Freude. Beruflich hat er auch viel ausprobiert: Glasfabrik, Straßenbau, Omnibusschaffner und Bauscher waren Stationen, bevor er bis zur Pension bei der Justiz arbeitete. Mit seiner Lebensgefährtin Maria zieht es ihn regelmäßig nach Ungarn in den Urlaub.

15 Jahre lang war der Jubilar Vorsitzender des SV Altenstadt, 15 Jahre Fußballabteilungsleiter und bis 2008 Beisitzer. Unter seinem Vorsitz steigerte sich die Mitgliederzahl von 120 auf über 700. Mit seiner Frau führte er sechs Jahre lang das Sportheim. Anerkennung für sein Engagement erhielt er unter anderem durch Auszeichnungen wie der Bürgermedaille, dem goldenen Verdienstabzeichen mit Brillanten des BLSV und der Auszeichnung durch Ministerpräsident Horst Seehofer . Ehemalige Arbeitskollegen, Freunde, Nachbarn, die Feuerwehr, Bürgermeister Ernst Schicketanz und zweiter Vorsitzender des SV Holger Buscholl überbrachten die besten Wünsche.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr Altenstadt/WN (1)Anton Pscheidt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.