Bürger berichten von ihren Sorgen
Bürgermeister gibt Bericht über Gemeindegeschehen

Joachim Wendel möchte den die LKWs und Sattelschlepper von der Straße nach Weiden verbannen.
 
Alfons Barth möchte weniger Laub auf den Parkplätzen gegenüber seine Hauses in der Wagnerstraße.

Die Bürgerversammlung in der "Wirtschaft" war etwas besser besucht als im Vorjahr. 40 Zuhörer lauschten dem Bericht von Rathauschef Ernst Schicketanz. In einigen Wortmeldungen machten sie sich auch über Missstände Luft.

Schicketanz sprach den Haushalt, die Schulen, die Geburtenzahlen, Kindergärten, Gewerbe, Arbeitsplätze und Verwaltung an. Als Arbeitsfelder für die Zukunft nannte er den Ostbayernring, die Gleichstromtrasse, die Sanierung der Industriebrachen, die Parksituation in der Gemeinde und die Umsetzung des Ortsentwicklungsprogramms. Abschließend mahnte er die Winterdienst- und Streupflicht der Bürger sowie die Sauberkeit der Containerstandplätze und die Benutzung von Hundekotbeuteln an. Reinhard Blaschke bemängelte einen defekten Gully vor seinem Haus in der Richard-Strauß-Straße. Dadurch laufe das Wasser nicht richtig ab. Blaschke befürchtet die Gefahr der Unterspülung seiner Garage und seines Hauses. Im August hat Bauhofleiter Fuchs die Sache begutachtet und Abhilfe versprochen. Blaschke forderte Schicketanz auf, den Schaden so schnell wie möglich zu beheben und wollte die Zusage, dass die Gemeinde bei eventuellen Schäden haftet. Der Bürgermeister lehnte dies ab. Er müsse sich auf die Aussage seines Fachmanns verlassen. Spätestens 2017 soll aber Abhilfe geschaffen werden.

Ärger mit Hühnern


Josef Hanau aus der Schillerstraße kritisierte Geflügelhaltung in Wohngebieten. Die Geruchsbelästigung sei enorm. Auch das Füttern der Hühner mit Speiseresten sei nicht in Ordnung, da sie von Vögeln aufgepickt werden und bei ihm wieder auf dem Gartentisch landeten. Schicketanz versprach, dies zu prüfen.

Peter Spachtholz aus der Windischeschenbacher Straße beklagte die Situation an den Gartenabfallcontainern. Oft sei es schwer, Behälter zum Ausleeren so hoch zu heben. Abhilfe könnte durch eine Treppe oder durch eine Grube geschaffen werden. Alfons Barth wollte wissen, wer für die Sauberkeit der Parkplätze entlang der Wagnerstraße zuständig sei. Das nicht entfernte Laub werde überall verteilt und sei sehr unfallträchtig. Schicketanz sagte zu, das Problem ans Landkreissiedlungswerk zu melden.

Elisabeth Bauer wünscht sich Container für pflanzliche Abfälle auf dem Friedhof. Sie habe bei einer frischen Grabstelle Erdaushub gehabt. Auf Nachfrage bei der zuständigen Stelle der Gemeinde habe sie die Antwort bekommen, sie müsse selber für die Entsorgung sorgen. Daraufhin habe sie für etliches Geld eine Firma beauftragen müssen. In Neustadt gebe es aber solche Container. Schicketanz versprach, die Anschaffung zu prüfen.

Immer die Bundesstraße


Butz Richtmann sprach die Parksituation in der Waldrandstraße an. Der Bürgermeister verwies auf die Verkehrsschau 2017, wobei die gesamte Parksituation in der Kommune überprüft wird.

Joachim Wendel aus der Sauernlohe forderte von der Gemeinde, den Lkw-Verkehr auf der Straße nach Weiden einzudämmen. Lärm und Gefahren nähmen ständig zu. Das Gemeindeoberhaupt verwies darauf, dass es sich um eine Bundesstraße handle und bei der letzten Verkehrszählung kein Anstieg von Fahrzeugen verzeichnet worden sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bürgerversammlung (167)Gemeinde Altenstadt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.