Deutschlandstipendium für Johanna Piehler
Institut für Vorsorge und Finanzplanung fördert junge Studentin

Professor Michael Hauer übergab Johanna Piehler aus Kemnath am Buchberg das Deutschlandstipendium, das sein Institut für Vorsorge und Finanzplanung gestiftet hat. Das Unternehmen gehört schon seit vier Jahren zum Förderkreis. Bild: hfz
Altenstadt/Weiden. Für Studierende der OTH Amberg-Weiden gibt es bereits eine Reihe von Stipendien. Seit dem Wintersemester 2011/2012 ist dieses Angebot mit dem Deutschlandstipendium erweitert worden. Es wird im Rahmen eines Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und auf der Grundlage des Stipendienprogramm-Gesetzes der Bundesregierung vergeben. Die Auswahl zwischen den Bewerbern trifft ein Hochschulgremium. Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung mit Sitz in Altenstadt zählt seit vier Jahren zum Förderkreis des Deutschlandstipendiums an der OTH Amberg-Weiden. Vor kurzem überreichte Professor Michael Hauer (IVFP-Geschäftsführer) das gestiftete Deutschlandstipendium an die Studierende Johanna Piehler . Jährlich werden besonders begabte und engagierte Studierende ausgezeichnet. Das Stipendium beträgt 300 Euro monatlich. Die Stipendien werden für ein Jahr (zwei Semester) vergeben, mit Beginn jeweils zum Start des Wintersemesters. Die Förderungshöchstdauer richtet sich nach der Regelstudienzeit im Studiengang. Die Ausschreibung für das Deutschlandstipendium (2016/17) erfolgt zum Wintersemester.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.