Ehrenamtstag der Gemeinde Altenstadt
Schätze für alle Bürger

Die Gemeinde zeichnete etliche Bürger für ihr beispielhaftes soziales und ehrenamtliches Engagement mit Urkunden und Blumengebinden aus. Elfriede Troglauer (sitzende, Vierte von links) erhielt sogar die Bürgermedaille. Bild: sm
 
Die beiden Bürgermeister Konrad Adam (links) und Ernst Schicketanz dankten Elfriede Troglauer für ihr Engagement im Namen der Gemeinde.

Zum Ehrenamtstag hatte die Gemeinde in "D' Wirtschaft" eingeladen. Bürgermeister Ernst Schicketanz zeichnete zehn Altenstädter für ihren den freiwilligen und ehrenamtlichen Einsatz zum Allgemeinwohl aus. Eine Ehrung wurde posthum vergeben.

"Sie haben viel Sonnenschein in das Leben anderer Menschen und damit viel Licht und Wärme in unsere Gemeinde gebracht", lobte Bürgermeister Schicketanz die zu Ehrenden. "Die Feierstunde soll zeigen, wie sehr wir ihr ehrenamtliches Handeln schätzen."

Schicketanz stellte klar, dass es noch viele weitere ehrenamtliche Mitbürger gebe, denen dieser Dank gilt. Alle aufzuzählen sprenge den Rahmen. "Stellvertretend für alle wollen wir heute zehn Ehrenamtliche besonders ehren." Los ging es dann mit Michaela Zimmermann , die meist im Hintergrund arbeitet. Sie kümmert sich um das leibliche Wohl der Gäste, organisiert und übernimmt die Bewirtung.

Alfons Barth hat den Heimatverein mit gegründet und mit aufgebaut. Auch die frühere Heimatstube und das heutige Museum tragen seine Handschrift. Seine Frau Waltraud Barth engagiert sich vor allem in der evangelischen Gemeinde. Sie ist Kirchenvorsteherin, Organistin und Chorleiterin sowie beim Besuchsdienst der Gemeinde und bei der Telefonseelsorge. Gisela Dorner ist seit Jahrzehnten beim Förderverein aktiv als Schriftführerin, für Frauenstammtisch, Vereinsfasching und Weihnachtsfeier.

Hubert Haberkorn engagiert sich bei der katholischen Kirchenstiftung. Seit 32 Jahren druckt er die Pfarrbriefe und Kontakte. Auch bei der Gestaltung des Altarraums wirkt er mit. Zudem übernimmt er verschiedene Arbeiten im Garten und an den Grundstücken. Maria Festbaum ist jahrzehntelange tatkräftige und engagierte Mitarbeiterin im Vorstand des Elisabethenvereins. Viel Zeit opfert sie für die monatlichen Seniorennachmittage sowie bei weiteren Anlässen und Aktionen.

Annelies Schmidhammer kennen viele als unermüdliche VdK-Mitarbeiterin. Viele Jahre fungierte sie als Frauenbetreuerin, gratulierte Geburtstagskindern, besuchte kranke Mitglieder und wirkte mit bei Veranstaltungen. Sie gilt im Ort als aktivste und beste Sammlerin der VdK-Aktion "Helft Wunden heilen". Klaus Leipold steht für die Siedlergemeinschaft. Er ist langjähriges Vorstandsmitglied, zweiter Vorstand, Kassier und Gerätewart. 1992 hat er das Bürgerfest mit gegründet und organisiert. Des Weiteren hat er die "Elkia" mit gegründet und fungiert als Wahlhelfer.

Eine lange Liste von Aufgaben und Funktionen hatte der Bürgermeister bei Hans Simon parat. Beim Sportverein wirkte in verschiedenen Funktionen mit. Hier ist er stets Ansprechpartner in allen Bereichen. Des Weiteren engagiert sich Simon seit vielen Jahren als Gemeinderat und SPD-Fraktionssprecher.

Die Betriebsportgemeinschaft Beyer & Co. ist ohne Ehrenmitglied Werner Schumacher nicht denkbar. Seit 1963 übernahm er verschiedenste Posten und Aufgaben unter anderem als Kassier, Schriftführer und Vorsitzender. Posthum ehrte der Bürgermeister schließlich noch Erwin Heise , der sich gleich in mehreren Vereinen und Einrichtungen engagierte. Wenn Not am Mann war, sei er stets zur Stelle gewesen.

Die "Straßenmusikanten" aus Moosbach bereicherten die Veranstaltung musikalisch. Zum Abschluss sangen alle die Bayernhymne.

Bürgermedaille für Elfriede Troglauer"Es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden, es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun." Mit diesem Zitat von Wolfgang von Goethe zeichnete Bürgermeister Ernst Schicketanz die Altenstädterin Elfriede Troglauer mit der Bürgermedaille aus.

"Zu tun, zu engagieren, das machte Elfriede Troglauer zu ihrem Leitspruch. Sie hat sich jahrzehntelang für die Gemeinde und die Belange unserer Bürger eingesetzt", lobte der Bürgermeister. Obwohl sie als Geschäftsfrau im eigenen Betrieb viel zu tun hatte, fand sie immer noch Zeit, für andere da zu sein.

Als Gemeinderätin ist sie wohl den meisten bekannt. 30 Jahre lang engagierte sich Troglauer in Ausschüssen, als Familien- und Seniorenbeauftragte sowie als langjährige Fraktionssprecherin der CSU. Zum Dank für ihre langjährige Gemeinderatstätigkeit wurde sie schon mit der "Kommunalen Dankurkunde" des Ministerpräsidenten ausgezeichnet.

Troglauer war über zwei Jahrzehnte Schatzmeisterin der Frauen-Union. Neben der Politik lag ihr auch das Soziale am Herzen. Sie engagierte sich 25 Jahre als stellvertretende Vorsitzende des Elisabethenvereins. Bis heute bekleidet sie das Amt einer Beisitzerin.

Seit 25 Jahren ist Troglauer Lektorin in der katholischen Kirche. In der Kirchenverwaltung bringt sie seit 26 Jahren ihr Wissen ein. Seit vielen Jahren schmückt sie zu Fronleichnam den Altar am Rathaus . " Herzlichen Dank für alles, was Sie in unserer Gemeinde vollbracht haben", sagte der Bürgermeister. (sm)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.