Feuer in ehemaliger Glasfabrik "Beyer & Co."
Brand im "Saustall"

Dichter Rauch quoll aus dem Fenster des Kellergeschosses der Werkshalle in der ehemaligen Glasfabrik Beyer & Co. Da ein Betreten unmöglich war, pumpten die Einsatzkräfte Löschschaum zur Bekämpfung des Feuers in den Keller. Bild: adj

(adj/fle) Gegen 8.45 Uhr heulten die Sirenen. Polizei, BRK und die Feuerwehren aus Altenstadt, Neustadt und Meerbodenreuth eilten zum Gelände der ehemaligen Glasfabrik "Beyer & Co". Anwohner hatten bemerkt, dass Rauch aus dem Fabrikgelände quillt. Das Feuer brach im Keller der etwa 20 mal 30 Meter großen Halle aus, in der früher das Rohglaslager war. Ein Betreten der Räume, die bis zur Decke mit Schutt, Holz, Plastik, Kunststoff und Abfall gefüllt waren, war unmöglich.

"Die Gefahr für die Einsatzkräfte war zu groß. In diesem Saustall war nicht auszuschließen, dass dort auch Batterien und andere Giftstoffe gelagert wurden", sagte Kreisbrandmeister Richard Meier. Daraufhin pumpten die Wehren das Kellergeschoss mit Löschschaum voll. Über die Brandursache herrschte noch Ungewissheit. "Ich gehe von Fahrlässigkeit wie einer weggeworfenen Zigarette aus", sagte er. Aufgrund des desolaten Zustands der Brache zog Meier Vertreter aus dem Landratsamt hinzu. "Ich legte Bürgermeister Ernst Schicketanz eine umgehende Brandschau ans Herz." Der Schaden dürfte, laut Meier, überschaubar sein. Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte vor Ort.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.