Neues Whiteboard für die Mittelschule
Stifte statt Kreide

Das neue Whiteboard bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten für den Unterricht. Bild: cr

Pünktlich zum Schuljahresbeginn stellten stellvertretender Elternbeiratsvorsitzender Markus Tischler und Bürgermeister Ernst Schicketanz das neue Whiteboard an der Mittelschule vor.

Finanziert wurde es über zwei Spenden vom Elternbeirat (1800 Euro) und der ehemaligen Bürgerinitiative der Funkturmgegner (1200 Euro), informierte Rektorin Gabriela Reitinger-Meier. Den Restbetrag übernahm der Schulverband. M-Klassenlehrer Michael Neumann erläuterte die vielfältigen Möglichkeiten des Einsatzes im Unterricht: Das Board arbeitet wie ein Beamer, hat eingebaute Lautsprecher, projiziert Bilder, ohne sie einscannen zu müssen, oder lässt Filme ablaufen.

Bereichert wird der Unterricht in allen Fächern durch spezielle Learning-Apps, die auch für den Deutschunterricht von Migrantenschülern eine wertvolle Ergänzung sind. Vor allem kann das Gerät auch von Allergikern verwendet werden, da keine Kreide benötigt wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.