Personalratswahl bei der Polizei-Gewerkschaft
Nicht von Parolen leiten lassen

In der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes der Polizeigewerkschaft gab es ein beherrschendes Thema: die anstehenden Personalratswahlen im Juni.

Altenstadt/Weiden. "Verschenkt keine Stimmen bei der Personalratswahl in diesem Jahr." Dieses große Anliegen gaben Peter Würdinger, Kreisvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) im Bayrischen Beamtenbund (BBB), und Mike Hinrichsen, stellvertretender Landesvorsitzender, den Anwesenden in der Jahreshauptversammlung mit auf den Weg.

Vorausschauend


Würdinger berichtete vom 60. Geburtstag des Kreisverbands, dessen Mitgliederstand sich durch eine Werbeaktion auf 316 erhöhte. Sein großer Dank galt dem Vorstand und allen Obleuten für ihren Einsatz vor Ort. "Ohne diese Leute wäre eine effektive Gewerkschaftsarbeit an der Basis nicht möglich."

Vorausschauend würden Seminare wie "Vorbereitung auf den Ruhestand", "Erben und Vererben", "Gesund und fit bei der Büroarbeit", "Zeit- und Selbstmanagement", "Stressbewältigung - Vermeiden von Burn out" angeboten. Die Mehrtagesfahrt führt in diesem Jahr auf die Insel Rügen. Für den 14. Mai ist ein Kameradschaftsangeln mit Kür des Polizei-Fischerkönigs geplant. Am 1. Juni lädt der BBB-Kreisverband Nordoberpfalz in Weiden zur Infoveranstaltung in die Zoiglstube Iblacker ein.

Als Höhepunkt des Jahres titulierte Würdinger die Personalratswahl am 21. Juni. Es werden der Hauptpersonalrat und der örtliche Personalrat gewählt. Würdinger bittet alle, "vom Wahlrecht Gebrauch zu machen und unsere DPolG-Kandidaten zu unterstützen". Wichtig sei, das Listenkreuz zu machen und damit kein Stimme zu verschenken.

"Aus dem Bereich Weiden sind unsere Kollegen Cornelius Peter, Thomas Fritsch und ich als Spitzenkandidaten aufgestellt", sagte Würdinger. Weitere 22 Kollegen stünden zur Wahl. Konrad Adam vom Kreisausschuss des BBB lobte die gute Zusammenarbeit. "Hier wird sehr gute Arbeit geleistet." Er forderte alle Kollegen auf, bei den Wahlen die Personalvertretung zu stärken.

Ziel: Mehrheit


Umfassende Informationen aus der Bundes-, Landes- und Bezirksebene brachte Bezirksvorsitzender Mike Hinrichsen mit. Intensiv beleuchtete er die Personalratswahlen. "Wir haben in den letzten Jahren sehr gute Arbeit zum Wohle des Personals geleistet. Personalratsarbeit ist keine Lobbyarbeit für die Gewerkschaft." Dies bedeute, dass die DPolG im BBB "für alle da ist". Als Ziel formulierte er, eine Mehrheit im Hauptpersonalrat für die DPolG zu erreichen. "So kann die Arbeit für Mitarbeiter noch besser und intensiver werden."

Er forderte auf, sich nicht von irgendwelchen Parolen leiten zu lassen, die versuchen, alles schlecht zu machen. "Bilden Sie sich selbst eine Meinung von dem was wir tun und erreicht haben." Auch er unterstrich die Wichtigkeit des Listenkreuzes. Weiter ging Hinrichsen auf die Beförderungssituation, Aufstieg, Referenzdatei für DNA für Fremdspuren, Dienstvereinbarungen und Pilotierungen zur Arbeitszeit ein. Zur DPolG informierte er, dass der Landesverband inzwischen auf fast 19 000 Mitglieder angewachsen ist. "Beamte gehören nicht in den DGB, sondern sind im BBB bestens aufgehoben."
Wir haben in den letzten Jahren sehr gute Arbeit zum Wohle des Personals geleistet. Personalratsarbeit ist keine Lobbyarbeit für die Gewerkschaft.Mike Hinrichsen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.