Robinson im Bayerwald

Ereignisreiche Tage erlebten die Altenstädter Viertkässler im Bayerischen Wald. Beim Überlebenstraining war auch Geschicklichkeit gefragt (Bild links). Bild: hfz

Wie schmecken eigentlich gebratene Mehlwürmer? Viertklässler aus Altenstadt wissen es jetzt - sie haben welche probiert.

Am 8. Juni sagten wir "Auf Wiedersehen" zu unseren Eltern und Geschwistern, denn wir fuhren ins Schullandheim nach St. Englmar im Bayerischen Wald. Dort wanderten wir am Nachmittag zum Waldwipfelweg in Maibrunn, wo wir in Gruppen verschiedene Aufgaben zu lösen hatten: sich mit einem Wildschwein "duellieren" oder herausfinden, wie lange es dauert, bis ein Joghurtbecher verrottet ist. Anschließend konnten wir das "Haus auf dem Kopf" besichtigen, ein Eis essen oder uns auf dem Spielplatz vergnügen.

Auf zur Zimmerrallye

Am nächsten Tag regnete es, aber wir mussten uns nicht langweilen, denn unsere Lehrer hatten eine Zimmerrallye vorbereitet. Nach dem Mittagessen brachen wir dennoch zur nächsten Wanderung auf. Unser Ziel war der 1024 Meter hohe Gipfel des Predigtstuhls sowie der des 1056 Meter hohen Nachbarberges Knogl.

Gespannt warteten wir am Mittwoch auf unsere "Überlebenstrainerinnen" Eva und Theresa, denn an diesem Tag wollten wir ein Leben wie Robinson erproben. Wir stellten uns vor, mit dem Flugzeug im Urwald abgestürzt und ganz auf uns gestellt zu sein. Mit Hilfe eines Kompasses mussten wir den richtigen Weg finden. Eine Weile ging alles glatt, aber dann kamen wir zu einem Hindernis, das all unser Geschick und die Mitarbeit jedes einzelnen erforderte: eine Pflanze, die bei der geringsten Berührung Säure versprühte. Die ganze Klasse musste sie unbeschadet überwinden und beim vierten Versuch gelang es uns auch.

Leider verunglückte kurz darauf Lisa - zumindest tat sie so als ob - und wir mussten sie auf einer improvisierten Bahre abtransportieren, die wir aus zwei Stangen und mehreren Jacken gebaut hatten. Und weil es so viel Spaß machte, ließen wir uns alle ein Stück tragen. Dann bauten wir uns im Wald einen Unterschlupf und ganz zum Schluss gab es noch eine besondere Herausforderung: gebratene Mehlwürmer. Nachdem die ersten Mutigen verkündet hatten: "Das schmeckt wie Mais", wollten wir es alle wissen und probierten ein Stück.

Besuch beim "Pfahl"

Viel Spaß hatten wir am Donnerstag auf der Sommerrodelbahn. Am Nachmittag brachte uns der Bus zum Pfahl bei Viechtach, einem vor 300 Millionen Jahren entstandenen Quarzfelsen. Im Museum in Viechtach lösten wir noch ein Rätsel zum Thema Quarz und durften einen Stein als Andenken mitnehmen. Für unseren letzten Abend im Schullandheim hatten sich alle etwas überlegt und einstudiert.

4a und 4b der Grundschule Altenstadt/WN
Weitere Beiträge zu den Themen: Zeitung macht Schule (749)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.