Rückblicke, Ehrungen und ein ganz besonderes Jubiläum bei der Frauen-Union
Von Anfang an dabei

Die Frauen-Union ehrte langjährige Mitglieder, darunter auch die Gründungsmitglieder Dr. Gabriele Hagemann, Herta Zahner, Sieglinde Kamm, Elfriede Troglauer und Renate Weber (sitzend, von links) sowie Camilla Greiner (nicht mit auf dem Bild). Vorsitzende Elisabeth Weiß (stehend, rechts) bezeichnete sie als "stabile Säulen". Bild: sm

Rückblicke, Ehrungen und ein ganz besonderes Jubiläum standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Altenstädter Frauen-Union.

Die Frauen-Union (FU) ehrte in der Jahreshauptversammlung Mitglieder für langjährige Treue, darunter sechs Gründungsmitglieder.

Vorsitzende Elisabeth Weiß erinnerte an zahlreiche Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr. Unter anderen gehörten Besuche in der Kinderkrippe "Arche Noah", in den beiden Seniorenheimen und in der Wasseraufbereitungsanlage dazu. Einen festen Platz im Ortsgeschehen hat das Spielplatzfest, das nicht nur von Kindern, sondern auch von Eltern und Großeltern angenommen wird.

Wichtiger Bestandteil


Höhepunkte waren das Grillfest bei Elfriede Troglauer, eine Kräuterwanderung, eine Weinprobe sowie ein Besuch bei Radio Ramasuri. Traditionell gestaltete die FU Adventsfeiern in den Seniorenheimen. Im Januar beteiligte sie sich am Neujahrsempfang der CSU. Die stellvertretende Kreisvorsitzende Andrea Lang lobte das Engagement des Ortsverbands. "Frauen sind in der politischen Landschaft wichtig." Sie berichtete von der Kreispolitik. "Sie ist ein wichtiger Bestandteil unseres Gemeindelebens", sagte CSU-Ortsvorsitzende Annett Kamm mit Blick auf die Altenstädter FU. Kamm äußerte sich zu gegenwärtigen Themen aus dem Gemeinderat.

Weiß ehrte mit Lang und Kamm langjährige Mitglieder für ihre Treue zur Frauen-Union.

Dies waren: Christa Schieder (15 Jahre), Rita Fischer und Marian Schwedt (20 Jahre), Rosi Baschnagel, Anneliese Näger, Maria Paul und Gudrun Przewloka (30 Jahre) sowie die Gründungsmitglieder Camilla Greiner, Dr. Gabriele Hagemann, Sieglinde Kamm, Elfriede Troglauer, Renate Weber, und Herta Zahner für 35-jährige Mitgliedschaft.

Vor 35 Jahren gründete sich die Frauen-Union in AltenstadtIn der Jahreshauptversammlung feierte die Frauen-Union ihr 35-jähriges Bestehen. Vorsitzende Elisabeth Weiß erinnerte an die Anfangszeit und die bisher geleistete Arbeit. Zur Gründungsversammlung am 6. März 1981 hatten sich etliche Frauen im Altenstädter Hof (heute Pizzeria Imperatore) eingefunden, worüber sich der damalige CSU-Ortsvorsitzende Ferdinand Kamm sowie die FU-Kreisvorsitzende Stefanie Ulbrich erfreut zeigten. Geleitet vom Slogan "Politik ist nicht nur Männersache", wollten sich die Frauen einbringen und mitwirken. Kamm und Ulbrich fungierten als Geburtshelfer der Altenstädter Frauen-Union.

Die Gründungsmitglieder wählten Elfriede Schild zur ersten Ortsvorsitzenden, Inge Braun zur Stellvertreterin, Camilla Greiner zur Schriftführerin und Christine Bauer zur Kassenverwalterin. Erste Beisitzer waren Dr. Gabriele Hagemann, Elfriede Troglauer und Anna Kallmeier. Schild führte den neu gegründeten Ortsverband bis 1993. Ihre Nachfolgerin war Dr. Gabriele Hagemann, die den Vorsitz bis 2003 innehatte. Ihr folgte Hannelore Denzler bis 2011. Seither leitet Elisabeth Weiß die Gemeinschaft, die sich zwischenzeitlich zum größten Ortsverband des Landkreises entwickelt hat. Die Altenstädter FU sieht sich als "Stütze der Gemeinde", sowohl politisch als auch gesellschaftlich.

"Wir nehmen Stellung zu allen wichtigen Themen vor Ort sowie auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene", erklärte Vorsitzende Weiß. Zudem verwies sie auf das soziale Engagement. Die FU engagiert sich im Vereinsleben und wirkt bei Veranstaltungen mit. (sm)
Weitere Beiträge zu den Themen: Jubiläum (363)Frauen-Union (74)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.