Schützenverein in Schuss
Aber Beitragserhöhung des Verbands wird sich auswirken

Positiv fiel die Bilanz der Schützengesellschaft Altenstadt in der Jahreshauptversammlung aus. Kritisch sah Schützenmeister Jürgen Merkl allerdings, dass der Verband die Beiträge 2017 erhöht. "Dies müssen wir leider an die Mitglieder weitergeben." Mit dem Kauf eines neuen Heizkessels für das Vereinsheim steht ein weiterer Kraftakt an.

Merkl und sein Stellvertreter Christian Behr erinnerten an die Termine 2015: Kaffeeklatsch, Gartenfest, Weinfest mit Kirchweihschießen und Weihnachtsfeier. 41 Aktive, 56 Fördermitglieder und 4 Zweitmitglieder bilden das Gerüst des Schützenvereins. Die Königsfeier wurde in diesem Jahr auf den 9. Mai vorverlegt. Sportleiter Gerhard Frischholz ging auf die sportliche Situation ein. Bei den Gaumeisterschaften konnten Anita Gleissner, Olaf Schnell und Albert Brandt vordere Plätze erreichen. Brandt und Schnall gelang die Qualifikation zum Bezirk.

Drei Mannschaften nahmen am Rundenwettkampf teil. In der Luftgewehr-Gauliga konnte der 3. Platz mit 10:10 Punkten erreicht werden. Mit 12:0 Punkten wurde die Luftgewehrmannschaft in der Altersklasse Erster. Mit 4:8 Punkten belegte die LP-Mannschaft den letzten Platz in der B-Klasse. Der Schützenverein organisierte Osterschießen, Gauschießen und Königsschießen. Bei den Stadtmeisterschaften waren mit dem Luftgewehr Julia Müller, Maria Gleissner, Gerhard Frischholz und Anita Gleissner erfolgreich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schützenverein (91)Beitragserhöhung (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.