Weiberfasching wogt in allen Sälen von "D'Wirtschaft"
Tobende Früchtchen

Gar nicht scheu sind die drei Wolpertinger an der Bar.

Der Weiberfasching ist ein Phänomen. Der neutrale Beobachter kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Närrinnen das ganze Jahr eingesperrt sind und nur an diesem Tag raus und durch die Welt toben dürfen.

Während die Damen in der Faschingshochburg Neustadt den Unsinnigen Donnerstag verschlafen, sind in Altenstadt in "D'Wirtschaft" die naschen Weiber los. Eine nicht zu zählende Anzahl maskierter Frauen amüsierte sich in allen Sälen.

Wirt Jürgen Füssl und sein Team hatten alle Hände voll zu tun, um die Gäste zufrieden zu stellen. DJ "RiMa" sorgte mir beliebten Tanzhits für Bewegung unter den Wolpertingern, Hexen, Früchten, Zigeunerinnen und Flower-Power-Mädels. Auch in der Bar, an der Theke auf Bänken und Tischen lebte sie ihren Bewegungsdrang aus. Den "Neidaffer Plattlclub" begrüßten sie mit kreischendem Gejohle.

Die Burschen tanzten zu Song wie "Highway to Hell" (AC/DC) oder "Brenna tuat's guat" (Hubert von Goisern) und begeisterten die Närrinnen. Die belohnten die akrobatische Leistung der Männer mit Applaus, Getrampel und Gejohle. Erst am frühen Morgen traten die letzten Weiber den Heimweg an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.