Firmenschnitzeljagd
Aus Altenstadt in die ganze Welt

Die Jugendlichen mussten bei den 23 teilnehmenden Firmen QR-Codes einscannen und die darin versteckte Fragen richtig beantworten.

"Unsere Firmenschnitzeljagd war ein riesengroßer Erfolg", resümiert Bürgermeister Ernst Schicketanz. Bei diesem etwas anderen Tag der offenen Tür präsentieren sich 23 innovative Betriebe.

Mehrere Hundert Besucher frequentierten am Freitagnachmittag die Unternehmen, um sich zu informieren und hinter die Kulissen zu schauen. Die Firmenvertreter beantworteten viele Fragen, wobei es auch um Ausbildungsplätze ging. Auftakt war mit einer Eröffnungsveranstaltung im New-Business-Center.

"Wir haben zwei Ziele", sagte Bürgermeister Schicketanz. "Zum einen wollen wir unsere jungen Leute informieren und ihnen Zukunftschancen ermöglichen, indem wir zeigen, welche tollen Betriebe und Ausbildungsplätze es vor Ort gibt. Zum anderen sollen auch unsere Bürger sehen, dass wir zum Teil weltweit agierende Firmen, sogenannte Global Player, in der Kommune haben, auf die wir stolz sein können", meinte das Gemeindeoberhaupt.

Bürger mitnehmen


Schicketanz dankte Dr. Klaus Zeitler vom Sozialwissenschaftlichen Institut für Regionalentwicklung und seinem Mitarbeiter Tobias Heindl von der Gemeindeverwaltung für die hervorragende Vorbereitung der Veranstaltung, die im Ortsentwicklungskonzept entstanden sei, und wünschte den Besuchern einen interessanten und spannenden Tag. "Wir nehmen die Bürger mit", erklärte Zeitler im Hinblick auf das Ortsentwicklungskonzept. "Wir wollen die städtebauliche Situation und Planung den Bürgern aufzeigen und gemeinsam mit ihnen gestalten."

Im alten US-Schulbus


Zeitler sprach auch den Fachkräftemangel an und die Konkurrenz zu den großen Metropolen, die "uns die Leute wegnehmen". Deshalb sei es wichtig, den jungen Leuten zu zeigen, "dass wir auch innovative, überregional und weltweit agierende Betriebe haben". Das war dann der Startschuss zur "Schnitzeljagd". Die Gäste besuchten in Eigeninitiative die Firmen oder ließen sich von einem Business-Bus von einer Firma zur anderen chauffieren. Der gelbe, ehemalige US-Schulbus, der im 20-Minuten-Takt durch die Gemeinde fuhr, wurde rege genutzt.

Bei jedem der 23 teilnehmenden Betriebe war im Eingangsbereich ein QR-Code mit einer Frage angebracht. Die Besucher mussten mit ihrem Smartphone die Frage entschlüsseln und auf einer Teilnehmerkarte beantworten. Mindestens 5 von 23 Fragen mussten richtig beantwortet werden, dann war die Teilnahme an dem Preisausschreiben gesichert. Die Gewinner wurden am Abend beim "Summer-Sound-Festival" mit der Gruppe "William's Orbit" gezogen. (Bericht folgt.)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.