Fan-Gruppen geraten aneinander - Polizeihund beißt
Heißes Hockeyspiel

Nicht nur auf dem kalten Eis lieferten sich die Eishockeyteams aus Amberg und Pegnitz heiße Gefechte. Bereits eine Stunde vor dem Lokalderby der Landesliga Nord/Ost zwischen dem EV Pegnitz und dem ERSC Amberg gerieten Anhänger der beiden Teams in Pegnitz (Kreis Bayreuth) heftig aneinander.

Nach anfänglichen Provokationen zwischen den 60 Fans kam es zwischen einigen Fans zu Rangeleien, vereinzelt wurde auch geschlagen, teilte die Polizei mit. Nur mit Mühe sei es den Beamten gelungen, die beiden Gruppen voneinander trennen. Zwei uneinsichtige Amberger Fans wurden von einem Polizeihund gebissen, berichtet die Polizei.

Ein weiterer ERSC-Anhänger sei wegen Beamtenbeleidigung und versuchter Körperverletzung vorläufig festgenommen worden. Zudem habe ein Fan des ERSC während des Spiels ein Bengalisches Feuer gezündet und aufs Eis geworfen. Der Mann wurde aus dem Stadion gebracht und muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Nach dem Spiel gelang es der Polizei nach eigenen Angaben, die Fanlager zu trennen und weitere Auseinandersetzungen zu vermeiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.