Landgericht Amberg verurteilt permanent gewalttätigen 31-Jährigen zu Haft - Richterin empfiehlt ...
"Zeitbombe" für fünf Jahre entschärft

Er war bereits ein Jahrzehnt lang in der Psychiatrie, muss aber nicht wieder dorthin zurück. Weil er in seinem Heimatort im östlichen Kreis Schwandorf eine Reihe von übelsten Gewalttaten beging, muss ein 31-Jähriger fünf Jahre hinter Gitter.

Die Erste Strafkammer des Amberger Landgerichts blieb damit um nahezu zwei Jahre unter dem Strafantrag des Staatsanwalts, der den Angeklagten als "tickende Zeitbombe" bezeichnet hatte. Seit seiner Schulzeit war der Angeklagte nahezu permanent aufgefallen: Er rastete aus, schlug zu, drückte eine Zigarettenkippe am Hals eines Klassenkameraden aus. Das setzte sich fort und eskalierte in einem Maß, dass ihn ein Jugendgericht in die Psychiatrie schickte. Dort blieb er zehn Jahre. Im Sommer 2013 entließ man ihn. Was ab dann in seinem Heimatort geschah, war eine Serie von Ausschreitungen, die von äußerster Brutalität gekennzeichnet war. Er schlug und würgte die eigene Mutter, sorgte für mehrfache Krankenhausaufenthalte seiner Lebensgefährtin und verletzte einen zu Hilfe eilenden Nachbarn so, dass er Knochenbrüche am Schädel davontrug.

Was tun mit dem Mann, der sich teilweise geständig zeigte, manches aber auch abstritt? Die Strafkammer hörte im Verlauf des fünftägigen Prozesses zwei psychiatrische Gutachter und erfuhr, dass die Voraussetzungen für eine weitere Unterbringung in der Forensik nicht erfüllt seien. Von daher blieb für Staatsanwaltschaft und Gericht nur ein Weg: den Mann ins Gefängnis zu schicken. Knapp sieben Jahre wurden für ihn beantragt, fünf Jahre bekam er. Von der Strafkammervorsitzenden Roswitha Stöber wurde dem unbelehrbaren Schläger dringend geraten, sich einer Sozialtherapie für Gewalttäter zu unterziehen. Das lehnte er lachend ab. Beim nächsten Mal, so hatte er vom Staatsanwalt erfahren, "führt kein Weg an der Sicherungsverwahrung vorbei."
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.