Polizei meldet an Halloween 42 Einsätze in der Oberpfalz - Eier gegen Hauswände
Randalierer am Friedhof

(we/dpa) Es blieb nicht gespenstisch ruhig an Halloween: Das Polizeipräsidium Oberpfalz verzeichnete am Freitagabend 42 Einsätze. Allein 22 Mal mussten die Beamten wegen des Abbrennens von Böllern einschreiten. In Amberg verwüsteten Unbekannte auf dem Katharinenfriedhof zahlreiche Gräber. Nach Polizeiangaben wurden Anpflanzungen heraus gerissen, das Wachs der Grablichter über die Steine verteilt und die Behälter der Grablichter zerstört. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Insgesamt elfmal rückten die Streifen im Bezirk wegen Eierwürfen gegen die Hauswände, gesprengten Briefkästen, zerstörten Beleuchtungen und mit Schuhcreme verschmierten Hauswänden aus.

Schlägerei auf Party

In Grafenwöhr kam es bei einer Halloween-Party zu einer Schlägerei. Ein 17-Jähriger geriet mit einem Unbekannten in Streit und wurde mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Zwei weitere Personen gesellten sich laut Polizei zu dem Angreifer und schlugen ebenfalls auf den am Boden liegenden Jugendlichen ein, Ein 19-jähriger Freund des Opfers, der ihm helfen wollte, bekam weitere Schläge ab. Beide kamen mit Brüchen zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei in Unterfranken meldete rund 60 mit Halloween verbundene Vorfälle. Dort rollten Teenager eine Schubkarre einen Berg hinunter und ließen sie in ein geparktes Auto krachen. Außerdem wurden ein Sperrmüllsofa in Brand gesteckt und Gullydeckel ausgehoben.

Die Polizei in Oberbayern meldete etwa 50 Einsätze. So hatten Kinder einen Fußabstreifer vor einer Wohnungstür angezündet. Mit Farbe beschmierten Randalierer Autos und Häuser - in einem Fall benutzten Jugendliche auch Salatöl. Viele der Unruhestifter waren alkoholisiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.