Polizei sucht dringend Zeugen
Nach Faustschlag ins Koma gefallen

Symbolbild: Hartl
Am vergangenen Samstag, gegen 23 Uhr geriet ein 47-Jähriger mit seiner ein Jahr älteren Freundin in Streit. Das Pärchen focht die verbale Auseinandersetzung am Bahnhofsvorplatz aus. Plötzlich mischten sich zwei Unbeteiligte ein und wollten nicht unbedingt schlichten.

Einer der beiden Männer, ein 20-jähriger Auszubildender, schlug mit der Faust gegen den Kopf des 47-Jährigen. Durch den Schlag stürzte dieser hart auf dem Asphalt auf und zog sich, wie sich im Laufe der medizinischen Behandlung herausstellte, neben einer Kopfplatzwunde auch einen Schädelbruch zu. Der Täter konnte festgenommen und die Identität festgestellt werden.

Nun hat sich der Zustand des Geschädigten akut verschlechtert. Neben den oben genannten Verletzungen entstand ein Blutgerinnsel im Gehirn, woraufhin der 47-Jährige ins Koma fiel. "Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht Lebensgefahr", berichtet Polizeisprecher Peter Krämer.

Bei den Vernehmungen stellte sich heraus, dass es weitere Zeugen des Vorfalls geben soll. Eine Personengruppe soll sich in unmittelbarer Nähe zu den Kontrahenten aufgehalten und den Streit mitbekommen haben. Eine Person aus dieser Gruppe soll dem Verletzten sogar erste Hilfe geleistet haben.

Die Polizei ist dringend auf diese Zeugen angewiesen. Sie werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Amberg unter der Telefonnummer 09621/8900 in Verbindung zu setzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2687)Zeugen (29)Koma (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.