Aktive Kleingärtner Am Anger I
In zwei Jahren auf der Anlage viel geschafft

Die Geehrten standen bei der Hauptversammlung der Kleingartenanlage Am Anger I im Mittelpunkt (von links): Wilfried Wittig, Max Lischka, Alfred Jana, Martin Meiler, Melanie Seuß, Johann Lorenz und Alexander Lang.

Neuwahlen und Ehrungen standen bei der Jahreshauptversammlung der Kleingartenanlage Am Anger I auf der Tagesordnung. Bevor es um Personalien ging, hatte Vorsitzender Jürgen Bisani viele Themen, über die es zu reden galt. So sei die Sanierung des Außenzauns mit dem letzten Teilstück am Kugelfang abgeschlossen worden. Insgesamt seien in den vergangenen zwei Jahren nahezu 400 Meter Maschendrahtzaun und mehr als 1,8 Kilometer Spanndraht erneuert worden. Ebenso wurde der Wasserablaufgraben zum Sandfang gereinigt und abgedichtet sowie der Wassereinlauf am Sandfang mit Beton ausgefugt. Das Biotop erfreue nicht nur Frösche oder Eidechsen, sondern auch viele Vögel, die gerne ein Wasserbad nehmen.

In der Nordhälfte der Anlage wurden auf einem Hauptweg 50 Meter Rasengittersteine verlegt, da der am tiefsten gelegene Weg nass und aufgeweicht war. Im Süden wurde ein Hauptweg, der wegen seines Gefälles und der starken Seitenneigung nur schwer begehbar war, eingeebnet und planiert. Das Gerätehaus erhielt einen neuen Außenanstrich und die Betontreppe zum Vereinsheim wurde durch eine Holztreppe ersetzt. Wie jedes Jahr beteiligten sich die Mitglieder mit Obst-, Gemüse- und Blumenspenden am Erntedankfest der Behinderten und Rollstuhlfahrer.

Fünf neue Pächter


Das Gartenfest sei gesellschaftlich und finanziell ein Erfolg gewesen. Viele Pächter hatten mit ihren Angehörigen und entlichen Gästen auf der Vereinswiese gefeiert und sich wohlgefühlt. Fünf Parzellen wechselten 2015 nach den Worten des Vorsitzenden den Pächter. Vorwiegend konnten junge Familien mit Kindern als Neuzugänge begrüßt werden. Trotz der zahlreichen Arbeitsstunden und der hohen Investitionen zog Kassier Klaus Wawrzinek in seinem Bericht eine positive Bilanz. Jürgen Bisani ging auch auf den Kauf eines motorgetriebenen Vertikutierers ein. Der Vereinschef sagte zudem, dass die Anlage von Einbrüchen und Vandalismus verschont geblieben sei.

Der einzige Wermutstropfen: Aufgrund der heißen Sommermonate und der wenigen Regentage sei der Wasserverbrauch enorm hoch gewesen. Die zusätzlichen Kosten mussten durch eine Umlage abgefedert werden. Dennoch forderte der Vorsitzende die Mitglieder auf, mit der wertvollen Ressource Wasser so sparsam wie möglich umzugehen.

Fest und Fahrt geplant


In diesem Jahr werden laut Bisani außer den üblichen Routinearbeiten keine größeren Projekte auf die Mitglieder zukommen. Der Schwerpunkt liege beim Substanzerhalt und der weiteren Verschönerung der Anlage. Ein Gartenfest, einen Tag der offenen Gartentür und eine Vereinsfahrt werde es in jedem Fall geben.

Ehrungen10 Jahre: Wilfried Wittig, Viktor Nosko, Lydia Anopko und Wladimir Dauer

15 Jahre: Melanie Seuß

20 Jahre: Alexander Lang

25 Jahre: Alfried Jana und Heinz Latta

30 Jahre: Martin Meiler, Max Lischka

40 Jahre: Agnes Jäger
Weitere Beiträge zu den Themen: Kleingärtner (3)Am Anger I (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.