Amberg rüstet sich für Weiberfasching und Rosenmontag
Fahrplan für die Nachtschwärmer

Quertreiber, Johnny Gold, Volker und die Folgsamen sowie mindestens sieben Lokale: Zwischen Unsinnigem Donnerstag und Rosenmontag dürfte es den Faschingsfreunden nicht langweilig werden. Archivbild: Huber

"Der Fasching ist doch eine Farce", hat schon der bayerische Satiriker Gerhard Polt immer gesagt. In Amberg schickt er sich an, eine ebensolche zu vermeiden. Immerhin ist die Weiber-Party auf dem Marktplatz am Unsinnigen Donnerstag (4. Februar) mittlerweile ein nicht mehr zu verleugnender Faschingshöhepunkt in der Region. Etwa 5000 maskierte Gäste erwartet der Stadtmarketingverein zu der Freilicht-Sause unter dem Rathausbalkon.

Um 17.30 Uhr beginnt die Fete für die kleinsten Besucher. Mit der Tanzschule Seidl-Schwandner dürfen Kinder einen Hexentanz aufführen. Dabei berichtet das Bayerische Fernsehen live vom Geschehen. Gegen 18 Uhr startet die Party für die Erwachsenen mit der Musikband Quertreiber aus dem Vilstal. Nach 22 Uhr wird sich das närrische Treiben in die Kneipen und Discotheken in der Altstadt verlagern. Dazu haben sich Wirte zur Aktion "Sieben auf einen Streich" zusammengeschlossen. Für vier Euro gibt es freien Eintritt in den Casino-Saal, den Trio-Club, das Vis-à-Vis, das Uns5, die Cafés Engelchen und Zentral sowie den Schloderer Bräu. Außerdem steht der Faschingsmeute ab 21 Uhr der Club La Vida in der Georgenstraße offen.

Einen ähnlichen Auflauf dürfte es am Rosenmontag, 8. Februar, geben, wenn ab 16 Uhr auf dem Marktplatz Volker und die Folgsamen auf der Bühne stehen. Sie haben Johnny Gold im Schlepptau, der die Faschingsfreunde sicher wieder Samba tanzen lässt. Die Gaudi unter freiem Himmel endet um 22 Uhr. Auch nach der Rosenmontagsparty am Marktplatz bieten die Altstadtlokale den Nachtschwärmern Obdach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.