Drei Tage ein Stadtgrabenfest gefeiert
Wochenend-Biergarten

Es war wieder Stadtgrabenfest. Drei Tage lang. Und viele feierten mit. Bilder: gf (3)

Was für ein Wetter am Wochenende! Wie geschaffen für einen Aufenthalt im Freien. Das Stadtgrabenfest zwischen Rossini und Seerosenteich erwies sich dabei als lohnendes Ziel. Eigentlich wäre dieses lauschige Plätzchen perfekt für einen Dauer-Biergarten

Dass das Wetter beim Stadtgrabenfest derart mitspielt, das hatten sich die Festwirte Josef Forster (Bruckmüller) und Gerhard Spangler (Rossini) in ihren kühnsten Träume nicht vorstellen können. Aber weil dem so war, präsentierten sich die Biertische, die reichlich vorhanden waren, unterhalb des Englischen Gartens dicht besetzt. Damit dürfte die Rechnung der beiden Wirte aufgegangen sein.

Bier, Radler, Wasser und Erfrischungsgetränke flossen in Strömen, und die kulinarische "Verpflegungsstraße" jenseits der Vils ließ kaum Wünsche offen, wenngleich Pizza, Döner und Gyros aus dem Angebot gestrichen worden waren. Bayerisch sollte die Küche an diesen drei Tagen halt sein, meinte Gerhard Spangler. War sie aber nicht ganz. Doch der Mutzbraten, eine thüringische Spezialität, und ungarisches Langosch waren auch nicht zu verachten, ebenso der Steckerlfisch, die Bratwürste, die Steaks, die Riesen-Brezen oder die lecker gefüllte Crêpes.

Für Stimmung im Stadtgraben sorgten die Raigeringer Musikanten, die Weiß-Blauen Boum und die Kastler Goaßlschnalzer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.