Eindrücke aus der Maxhütte
Kindheit im Schatten des Stahlwerks

Der Oberpfälzer Waldverein hat Dieter Strobel (rechts), der ein gebürtiger Rosenberger ist, als Wanderführer vom Breitenbrunner Tal zu den unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden der Maxhütte gewonnen. Dabei erzählte er sehr anschaulich und kurzweilig Erlebnisse aus seiner Kindheit, die in Bezug zur Maxhütte standen, die einst der größte Arbeitgeber in Sulzbach-Rosenberg war. Die Teilnehmer gewannen einen umfassenden Einblick in Leben und beruflichen Alltag eines Maxhütten-Arbeiters. OWV-Mitglied Manfred Nagel, der 40 Jahre bei der Maxhütte gearbeitet hat und Strobls Schulkamerad war, ergänzte die Erzählungen mit eigenen Schilderungen. Bei der Einkehr in Breitenbrunn tauschten sich die Teilnehmer noch aus und erinnerten sich an die glanzvolle Zeit des Bergbaus. Strobel versprach am Ende der Wanderung, den Verein bei passender Gelegenheit wieder zu unterstützen. Bild: hfz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.