Für Groß und Klein: Ein eigener Flugtag für Papierflieger
Kreative Ferien im Luftmuseum

Kreativ werden sie sein, die Pfingstferien im Luftmuseum. So zeigt zum Beispiel der Ingenieur Dieter Michael Krone, wie sich ganz professionell Flieger aus Papier basteln lassen, die dann auch weite Strecken zurücklegen. Gefaltet, geknickt und geschnitten wird am Samstag, 14. Mai, ab 10 Uhr im Luftmuseum. Nach dem Workshop werden in einem Papierflieger-Flugwettbewerb die weitesten Flieger gekürt - unter den Minipiloten bis einschließlich sechs Jahren, den Jungkonstrukteuren von 7 bis einschließlich 13 Jahren und den Seniorkonstrukteuren von 14 bis 99 Jahre. Die Teilnahmegebühr beträgt zwei Euro.

Schneekugeln basteln


Für die Jubiläumsausstellung "Schweben" basteln die Luftlehrerinnen mit Kindern und Jugendlichen ab fünf Jahren eine große Sammlung individueller Schneekugeln. Diese sollen auch in der Ausstellung den Sommer über gezeigt werden. Die Aktion läuft am Dienstag, 17. Mai, von 10 bis 12 Uhr im fliegenden Klassenzimmer. Die Gebühr inklusive Material beträgt 18 Ruro. Anmeldungen sind möglich per E-Mail (dorli.pfeiffer@luftmuseum.de).

Geister und Gespenster


Es gruselt einen schon bei dem Gedanken daran: eine dunkle Kammer, in der nur schwebende Geister, Gespenster und Spinnweben zu sehen sind, beleuchtet von Schwarzlicht. Zum Glück gibt es eine Tür, die einen von dem Grusel trennt, doch die hat allerdings Gucklöcher.

Im Luftmuseum wird solch eine Gruselkammer am Mittwoch, 18. Mai, im fliegenden Klassenzimmer installiert. Teilnehmen können 6- bis 16-Jährige nach vorheriger Anmeldung (dorli.pfeiffer@luftmuseum.de). In der Gebühr von 22 Euro sind die Kosten für das Material bereits enthalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Luftmuseum Amberg (18)Papierflieger-Flugtag (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.