Fundsachen-Flohmarkt im Eisstadion
Glück hinter dem Zaun

Michael Feyesa Eshetu hat es eilig. Der Äthiopier braucht unbedingt ein neues Fahrrad. Beim Flohmarkt zahlt er dafür zehn Euro. Bilder: Huber (4)

Mit aller Macht drängen die Menschen Richtung Tor. Um den Halt nicht zu verlieren, klammern sie sich an die Eisenstangen. Für einen Moment könnte man meinen, Flüchtlinge möchten über eine Grenze.

Michael Feyesa Eshetu ist Asylbewerber. Der 25-jährige aus Äthiopien lebt seit 2011 in Deutschland und war am Samstag zum Eisstadion gekommen, um sich beim von der Stadt veranstalteten Fundsachen-Flohmarkt für ein paar Euro ein Fahrrad zu kaufen. "Meines ist am Donnerstag gestohlen worden", sagte der junge Mann, der es eilig und jede Menge Auswahl hatte.

Um die 50 Räder, alle irgendwann vergessen oder absichtlich stehengelassen, waren aufgereiht - vom verrosteten Drahtesel für 5 bis zum Mountainbike für 50 Euro war alles dabei. Das Team um Hans-Georg Schrüfer, dem Leiter der Stabsstelle Zentrale Dienste im Rathaus, hatte über 600 Gegenstände, die im Fundamt auch nach einem halben Jahr nicht abgeholt wurden, zum Verkauf angeboten. Darunter ein Roller, ein Navigations- und Blutdruckmessgerät, mehrere Handys, Kleidung, Kinderwagen und Schmuck.

Und Michael Feyesa Eshetu? Er hatte Glück, denn er sicherte sich ein neues Fahrrad - für zehn Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.