Großtauschtag des Briefmarkenvereins
Raritäten und Schätze

Mit der Resonanz auf seinen Großtauschtag, der im Jugendzentrum Altes Klärwerk über die Bühne ging, ist der Briefmarkensammlerverein sehr zufrieden. Bild: Hartl

Viele Sammler haben am Sonntag den Weg ins Jugendzentrum Altes Klärwerk zum Großtauschtag des Briefmarkensammlervereins gefunden - und wurden auch fündig. Denn bei dieser Börse gab es so manche Rarität, die auch sogleich einen Käufer fand.

Amberger Wirtshauskarten


Was stets besonders begehrt ist, weiß Vorsitzender Hans Dietmayr: "Amberger Ansichtskarten um 1900, die sind immer sehr gefragt." Vor allem nach Wirtshauskarten aus dieser Zeit halten viele Sammler Ausschau. "Damals gab es in der Stadt rund 150 Wirtshäuser", weiß der Kümmersbrucker. Warum es so viele gab, erklärt sich Hans Dietmayr so: "Damals waren sehr viele Soldaten da, die sind dann abends gemütlich ins Wirtshaus gegangen, Fernseher gab es damals noch keine."

Dass diese Karten besonders begehrt sind, ist kein aktueller Trend. "Diese Welle hält schon länger an." Ebenfalls sehr gefragt sind handkolorierte Karten der einstigen Lokalbahn Amberg - Lauterhofen. Zehn Stück gibt es davon. Hans Dietmayr ist überglücklich, dass er ein Exemplar ergattern konnte und somit sein Besitz auf sieben Stück angewachsen ist. Mit der Resonanz auf den Großtauschtag ist der Vereinsvorsitzende sehr zufrieden. "Die Leute sind von weit her gekommen", freut er sich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.