Ilse und Ignaz gaben sich vor 60 Jahren das Jawort
Ein Hoch auf die Hochholdingers

Ilse und Ignaz Hochholdinger sind seit 60 Jahren verheiratet. Bürgermeister Martin Preuß gratulierte mit Kaffee- oder Tee-Haferln. Bild: gf

Man schrieb das Jahr 1956 - gleich nach dem Jawort wanderten Ilse und Ignaz Hochholdinger in die USA aus. 1969 kam das Paar zurück nach Amberg - nicht allein, sondern mit den drei Söhnen. Nun galt es, diamantene Hochzeit zu feiern. In den 50er-Jahren waren Schneiderin Ilse, geborene Wink, und Vulkaniseur Ignaz Hochholdinger jeden Tag als Pendler mit der Bahn nach Nürnberg unterwegs, Ilse stieg in Amberg ein, Ignaz in Sulzbach-Rosenberg. Dabei lernten sich die beiden kennen und lieben, am 30. November 1956 standen sie in der Gemeindekanzlei in Traßlberg vor dem Standesbeamten. Eine gemeinsame Wohnung bezog das junge Paar nicht mehr, denn bereits im nächsten Jahr wanderte es in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten aus. Ignaz Hochholdinger fand Arbeit in einer Molkerei, seine Frau hatte im Haushalt genügend Arbeit, denn im Laufe der Jahre kamen drei Söhne zur Welt, mittlerweile auch noch drei Enkel.

Nach zwölf Jahre wurde das Heimweh doch zu stark, die Familie zog nach Sulzbach-Rosenberg, wo Ignaz Hochholdinger bis zu seiner Rente im Jahr 1986 beschäftigt war. Wandern und der Garten waren die Leidenschaften der Hochholdingers. Ilse schneiderte auch gerne für Nachbarn und Bekannte. Im April 2015 entschlossen sich die Eheleute, ins Seniorenheim der Diakonie in der Hellstraße umzuziehen. Zwei Söhne leben mit ihren Familien wieder in den USA, der dritte, der sich auch um seine Eltern kümmert, ist in Nürnberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Diamantene Hochzeit (54)Hochholdinger (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.