Indianerjunge Yakari als Puppentheater im Jugendzentrum
Spaß und Spannung

Glückliche Kinder, wohin das Auge reicht: Das Figurentheater "Yakari, der kleine Indianerjunge" war so ganz nach dem Geschmack der jungen Besucher. Bilder: Steinbacher (2)

Wo auch immer Yakari hinkommt, für Spannung ist gesorgt - Happy End inklusive. Nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre erlebt der kleine Sioux-Indianer nun neue Abenteuer auf der Bühne des Karfunkel-Figurentheaters aus Burgpreppach (Unterfranken).

So auch im Jugendzentrum, wo Yakari als Puppe mit seinem Hund Knickohr, dem Indianer Müder Krieger und dem Raben Krickkrack viel erlebt. Mit dabei war diesmal auch der Riesenvielfraß, der dem aktuellen Stück seinen Namen lieh. Yakari zeichnet eine grenzenlose Neugier für die Welt und großer Respekt für die Natur und alle Tiere aus. Das kam beim Publikum, die jüngsten Besucher waren um die drei Jahre alt, natürlich bestens an.

Als einziger im Stamm der Sioux besitzt der Junge die Fähigkeit, mit Tieren sprechen zu können, wodurch er viele Freunde und Verbündete unter den Waldbewohnern gewinnt. Die aufwendigen Bühnenbilder und die handgefertigten Figuren sind nach den Originalzeichnungen der Zeichentrickserie entstanden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jugendzentrum Amberg (6)Yakari (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.