Ins kühlste Becken der Region
Kneipp-Saison startet

Hosen hochkrempeln und hinein ins Becken. Etwas für ihre Gesundheit tun (von links): Oberbürgermeister Michael Cerny, Günter Schwarzer, Betriebsleiter Kurfürstenbad, Evelin Hensel, Norbert Fischer, Vorsitzender des Stadtverbands Sport, und Dr. Roland Brey, Leiter des Gesundheitsamts. Bild: Hartl

Neu ist die Kindertretspur. "Die haben die Stadtwerke gesponsert. Die ist nicht so tief wie die anderen", berichtete Evelin Hensel. Am Donnerstagnachmittag eröffnete die Vorsitzende des Amberger Kneippvereins die neue Kneipp-Saison. "Die Anlage wird sehr gut angenommen", sagte Hensel. Im vergangenen Jahr seien viele Schulklassen und Kindergärten gekommen. "Das war auch wegen der Hitze." Hensel ist es wichtig, das Kneippen schon in jungen Jahren zu vermitteln.

Neu auf der Gesundheitsanlage beim Kurfürstenbad sind auch Schilder der fünf Wirkprinzipien von Kneipp: Das seien Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und die Lebensordnung, erklärte Hensel. Jedes Jahr rund um den Geburtstag von Kneipp startet der Verein in die Saison. Dabei ist Hensel besonders stolz auf das Amberger Becken: "Das ist ja hier Quellwasser aus der Fürstenquelle. Das wird stündlich ausgetauscht. In vielen anderen Becken ist das nicht gewährleistet. Es ist eines der kältesten Kneippbecken der Region."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.