Katholische Erwachsenenbildung stellt Programm vor
Ohne Worte trösten

Mit dem März beginnt bei der Katholischen Erwachsenenbildung das neue Programmhalbjahr für die Stadt und den Landkreis. Es ist mit etwa 90 zentralen und rund 180 pfarrlichen Veranstaltungen bestückt. Viele Angebote drehen sich um schwierige Lebenssituationen, so die Reihe "Seelische Gesundheit im Alter", die am Mittwoch, 2. März, beginnt. Am gleichen Tag trifft sich auch das Trauer-Café. Abends folgt ein Vortrag mit Dr. Christoph Seidl zum Thema "Trösten ohne Worte". Am Freitag, 18. März, geht es in einem Workshop um Hilfen für traumatisierte Flüchtlinge. Auch die Reihe der Psychose-Seminare wird in Kooperation mit der Diakonie fortgesetzt - am Montag, 14. März.

Ein Höhepunkt verspricht der Abend mit Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung am Mittwoch, 23. März, im Kubus in Ursensollen zu werden. Sein Thema "Wider die Gleichgültigkeit" spiegelt sich auch in vielen anderen Veranstaltungen wider, zum Beispiel im Vortrag von Dr. Reinhold Then am Montag, 14. März, über die Christenverfolgung in Syrien und anderen Teilen der Welt; ebenso bei der Podiumsdiskussion im Gewerkschaftshaus "Das Boot ist voll? Flüchtlinge unter uns". Eine weitere Podiumsdiskussion dreht sich am Freitag, 29. April, um die sogenannten Helikopter-Eltern.

Künstlerische und kulturelle Elemente kommen beim Kabarett "Zum Sterben schön" im Sulzbacher Capitol, beim musikalischen Erzählabend mit Elia Avital in der ehemaligen Sulzbacher Synagoge und beim Abend mit dem Autor Bernhard Setzwein "Nietzsche: Nicht kalt genug" zum Tragen. Selber aktiv werden kann man beim Live-Percussion-Kurs mit Helmut Kaiser (Beginn am Mittwoch, 16. März), beim Singen im Gasthaus Kummert (Donnerstag, 17. März), bei Kalligraphie-Kursen (Samstag, 19. März, Die gotische Minuskel), beim sakralen Kreistanz mit Bruder Georg Schmaußer (Sonntag, 20. März) oder bei geführten Etappen auf dem Oberpfälzer Jakobsweg.

Im Angebot sind auch Zen-Meditation, spirituelles Yoga, eine Kirchenführer-Ausbildung, die Auseinandersetzung mit dem Islam, ein Glücks-Vortrag und die Impulse, die durch Papst Franziskus ausgehen.

Im Sommerhalbjahr werden Führungen angeboten: Brauerei Fuchsbeck (Dienstag, 8. März); Dachstuhl (12. März) und Orgel (14. März) in St. Martin. Die Reihe Kirche und Wirtshaus (vier Veranstaltungen) startet am Sonntag, 17. April, mit St. Georg und dem Casino-Wirtshaus. Auch die in Amberg frisch renovierte Regierungskanzlei ist zu sehen. Gezeigt wird sie von Wolfgang Schmalzbauer (Samstag, 9. April).

Den Schlusspunkt bilden Sonderführungen zur Beuys-Ausstellung im ACC gleich am ersten Ausstellungstag (Montag, 25. Juli). Weitere Infos gibt es unter 47 55 20. Dort und unter info@keb-amberg-sulzbach.de sind auch Anmeldungen möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Katholische Erwachsenenbildung (25)KEB (19)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.