Kneippverein bietet Kindern einen Tag im Wald
Heimische Wildnis live erlebt

Wer beim Kneippverein nur an ein Becken und kaltes Wasser denkt, muss sich eines Besseren belehren lassen. Für Kinder hatten die Verantwortlichen einen Tag im Wald organisiert. Förster Christian Rudolf (Bild) brachte den Mädchen und Buben viel über die heimische Natur bei. Die drei Stunden vergingen jedenfalls wie im Flug. Bild: Ute Übler

Feuer machen, Kräuter entdecken und vielleicht auch Rehe sehen - der Kneippverein organisierte in seinem Kinderprogramm einen Abenteuertag direkt vor der Haustür auf dem Mariahilfberg. Die Mädchen und Buben erlebten mit Förster und Jäger Christian Rudolf die heimische Wildnis hautnah und live im Wald.

Vom Treffpunkt Am Kugelfang aus ging es in die Wildnis. Um eventuell Katzen und Füchse anzulocken, lernten die Teilnehmer Mäusepfiff. Einige Abenteurer beherrschen sogar den Ruf des Hirsches, das Gurren der Ringeltaube und den Schrei der Hasen.

Auf dem Weg durch den Wald fanden die Kinder heilsame Kräuter am Wegesrand: Brennnessel und Taubnessel, den nährenden Giersch sowie Spitz- und Breitwegerich.

Dann ging das Abenteuer erst so richtig los: Die Mädchen und Buben machten Feuer - mit Feuerstein, Feuereisen, Feuerholz, Feuerschwamm und Zunder. Förster Rudolf machte es vor und jeder versuchte sein Glück. Nach einer Brotzeit ging es weiter raus in die Natur. Damit sie sich während des Tages im Wald auch einmal wie scheue Tiere fühlen konnten, durften sich die Kinder anschleichen und Fangen spielen.

Drei Stunden waren die Jüngsten unterwegs und lernten dabei, dass Kneippen nicht automatisch etwas mit Wasser zu tun haben muss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mariahilfberg (41)Kneippverein (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.