Neuer Name für das Engelchen
Blaues Haus nach Kult-Kneipen-Aus

Ein Selfie bei der schweißtreibenden Arbeit: Dominik Schuller (links) und Christian Klostermann machen aus dem ehemaligen Engelchen ihre neue Kneipe - das Blaue Haus. Bild: hfz
Freizeit
Amberg in der Oberpfalz
28.10.2016
3566
0
Aus, Ende, Schluss und vorbei. Das war's für zwei Kult-Kneipen in der Altstadt. Das Vis-à-vis in der Lederergasse öffnet laut Inhaber Christian Klostermann am Samstag, 19. November, nach 33 Jahren zum letzten Mal. Für das Engelchen, seit knapp 40 Jahren ebenfalls ein Inbegriff der Szene, hat in der Unteren Nabburger Straße die letzte Stunde längst geschlagen.

Beide Nachrichten haben mehr miteinander zu tun, als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Klostermann macht weiter - im alten Engelchen, das künftig Blaues Haus heißt. Weder ein Visa 2.0 noch ein zweites Engelchen soll entstehen, sondern einfach nur eine Kneipe mit Biergarten. Wie der Hauseigentümer auf Nachfrage bestätigt, haben sich der bisherige Engelchen-Pächter Timo Egartner und Klostermann einvernehmlich auf diese Vorgehensweise verständigt.

Christian Klostermann und sein Geschäftspartner Dominik Schuller , Sohn von Bäcker-Innungsobermeister Alfred Schuller , wollen im Februar mit ihrer neuen Kneipe starten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.