Pulver für den Tanzboden

 

Das PVC ist der Feind des Tänzers. Weil der Kunststoffboden "schwitzt", hat Franz Tischner (68) immer ein Fläschchen Tanzglätte-Pulver einstecken. Beim Kathreintanz im Gasthaus Dotzler pulverte er den Saal am Freitag ordentlich ein.

(upl) Wo bei anderen Lederhosenträgern der Hirschfänger steckt, trägt Franz Tischner aus Amberg das Fläschchen Tanzglätte-Pulver mit sich herum. "Es hat ja kaum ein Wirt noch so was vorrätig", schimpft er. Die meisten Fußböden in den Wirtshaussälen sind heutzutage mit Kunststoff belegt. "Der bremst Dich her. Da kannst Du Dich reinspreizen wie Du willst, da wird das nix", sagt er in der Tanzpause.

Figurentänze zelebriert


Die Hammerbachtaler Blousn sowie die Heimat- und Kulturvereine Lintach und Freudenberg hatten einen Kathreintanz organisiert. Einen Volkstanz, wie er früher üblich war, bevor mit dem Advent die stillen Tage begannen. Darauf haben Tischner und seine Freunde nur gewartet. Aus der ganzen nördlichen Oberpfalz sind die Tänzer angereist, um Zwiefache und Figurentänze zu zelebrieren - wenn es sein muss auch auf Kunststoff. Sepp Hereth (71) aus Bach im Landkreis Schwandorf und Albert Reitinger (77) aus Etzgersrieth (Kreis Neustadt/WN) sehnen sich nach den alten Tanzböden. "Das scheiß PVC", sagt Reitinger. Da lobe er sich den Saal in Högling. Aus Kirschbaumholz ist dort das Parkett. "Da gehts geschmeidig - auch ohne Pulver."

Gute Noten für Hohenburg


Den besten Untergrund für Tanzbegeisterte - da sind sich die Männer am Tisch einig - gebe es weit und breit im Hohenburger Rathaus. Der Boden im Saal besteht aus unbehandelten Holzbohlen. "Ein Traum ist das dort", sagt Reitinger. Auch Schmidmühlen bekommt gute Noten. Der Saal im dortigen Trachtenheim befindet sich im ersten Stock. "Ideal", befindet Hereth. "Wenn man erst einmal die Treppe rauf muss, dann trägt man auch keine Sandkörner mit auf den Tanzboden."

Expertenwissen. Die Gäste beim Kathreintanz in Freudenberg sind nicht nur virtuose Volkstänzer, sondern vor allem Tanzboden-Techniker. Da scheuen sie keinen Aufwand. Wenn das Glätte-Pulver ausgeht, fährt Tischner manchmal extra zur Metro nach Regensburg, um sich Nachschub zu besorgen. "Mittlerweile kriegst Du das aber auch im Internet." Ein Kilogramm des talkumhaltigen Gemisches kostet rund 20 Euro. Die Sternpolka zaubert ein Lächeln auf Tischners Gesicht. Sofort reiht er sich mit seiner Tanzpartnerin in die Runde ein. Die Füße fliegen nur so über den Boden. Vorher hatte er ihn noch einmal kräftig eingestaubt.

Weitere Informationen im Internet:

www.onetz.de/themen/kathreintanz

KathreintanzFrüher waren Kathreintänze gang und gäbe - heute sind sie nur noch Nostalgie-Veranstaltungen. Am letzten Wochenende vor der Adventszeit organisierten die Wirte landauf landab noch einmal große Tanzveranstaltungen, weil ja dann die vier Wochen bis Weihnachten Tanzverbot herrschte. Die Tanzvergnügen fanden immer um den 25. November herum statt, dem Gedenktag der heiligen Katharina. Daher kommt das Sprichwort "Kathrein stellt den Tanz ein". (upl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.