Spaziergänge am Ostermontag
Emmaus liegt gleich hinter Sepckmannshof

Ob ihnen auch der Auferstandene begegnet ist? Kommt darauf an, wie gläubig sie sind, die Mitglieder der Kolpingsfamilie. Am Ostermontag brachen sie wie viele andere Amberger zu einer Emmauswanderung auf. Der traditionelle Spaziergang nimmt Bezug auf die Bibelgeschichte von den Jüngern, die nach der Kreuzigung Jesu einsam und verlassen in das judäische Dörfchen Emmaus getrottet sind. Unterwegs, so heißt es in der Überlieferung, habe sich der Auferstandene zu ihnen gesellt. Ganz so traurig wie die Jünger vor 2000 Jahren sahen die Kolpingswanderer nicht aus. Sie wussten ja, wie die Geschichte mit Jesus ausgeht. Außerdem wartete auf sie die Einkehr in Fichtenhof. Bild: Huber

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.