Spielen und toben auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände in Amberg
Leinen los, ihr Piraten!

Die Vils war der Mittelpunkt der Landesgartenschau in Amberg im Jahre 1996. treffenderweise lautete der Titel der Schau „Leben am Fluss“. entlang der Vils wurde eine Parkanlage geschaffen, die noch heute das grüne Herz von Am-berg ist.

Das Investitionsvolumen betrug damals mehr als 30 Millionen DM. Im Zuge des Projektes entstanden unter anderem ein Schmetterlingshaus, der sogenannte Piratenspielplatz, außerdem das Amberger Congress Centrum.

Im Laufe der Jahre wurden einige Attraktionen und Anpflanzungen zurück gebaut, andere blieben erhalten, wieder andere entstanden. So wurde erst kürzlich das kleine Labyrinth für Amberg wieder freigelegt, der Kiosk am Piratenspielplatz wurde erneuert, eine Beachvolleyballanlage wurde am Jugendzentrum Klärwerk angelegt.

Der Wasserspielplatz auf dem ehem. Landesgartenschaugelände ist bei „kleinen Piraten“ nach wie vor sehr beliebt. Mit dem Floß wird das Segelschiff in der Mitte des flachen Sees gestürmt und erobert, während kleinere Kinder am Wasserrad Bäche und Staudämme bauen oder in der Steinruine unterirdische Gänge erkunden. Für die Verpflegung mit Eis und kalten Getränken steht bei gutem Wetter (nur April bis Oktober) gleich nebenan ein Kiosk bereit.

Parken kann man am Dultplatz oder auf dem ehem. LGS-Parkplatz (ca. 10 Min. Fußweg an der Vils entlang), der Spielplatz liegt an der Bruno-Hofer-Straße zwischen Vils und Siemens-Werk.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.