Spielfeld auf Ex-Landesgartenschaugelände offiziell freigegeben
Keiner muss sich mehr ärgern

Aus einer Idee wurde Realität. Das "Mensch ärgere dich nicht"-Spielfeld beim Kurfürstenbad darf nun kostenlos genutzt werden. Sehr zur Freude von (von links) Bernhard Frank (ehrenamtlicher Helfer), Bürgermeisterin Brigitte Netta, Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Stephan Prechtl, Catherine Dill von der Freiwilligenagentur und Martin Reinhardt, dem Leiter des Amtes für soziale Angelegenheiten. Bild: hfz

Beim Firmenaktionstag hatten Auszubildende der Stadtwerke, des Stadtentwicklungsamts und des Betriebshofs gemeinsam Hand angelegt: Entstanden ist ein von Bürgermeisterin Brigitte Netta (SPD) angeregtes "Mensch ärgere Dich nicht"-Spiel, das sich auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände bei Kurfürstenbad und ACC befindet (wir berichteten) und kostenlos genutzt werden darf. Den Ferienaktionstag hatte Catherine Dill von der Freiwilligenagentur organisiert und koordiniert. Nun folgte mit der Übergabe des Spiels an die Öffentlichkeit Teil zwei dieser Aktion.

Dazu wurden neben dem auf dem Boden aufgemalten Spielfeld eine Kiste und eine Tafel mit Informationen zur Figurenausleihe installiert. "Damit steht einer intensiven Nutzung des Spiels ab sofort nichts mehr im Wege", heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Mit Brigitte Netta und Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Stephan Prechtl freuten sich auch Catherine Dill, Sozialamtsleiter Martin Reinhardt und Bernhard Frank, ehrenamtlicher Helfer und Leiter des Sachgebiets Grün im Baureferat, darüber, dass eine zunächst vage Idee Realität geworden ist.

Die Stadtwerke hatten diese Aktion mit einer 2500-Euro-Spende unterstützt. Wie berichtet, ist der Erfinder des Spiels, Josef Friedrich Schmidt, ein gebürtiger Amberger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.