SV Inter Bergsteig ehrt zahlreiche Mitglieder bei Hauptversammlung
Mehr Gaudi soll her

Der Saal war gut gefüllt, obwohl es keine Neuwahlen gab.Turnusgemäß ging die Hauptversammlung des SV Inter Bergsteig über die Bühne. Zu Beginn gratulierten Vorstand und Mitglieder Jugendleiter Georg Carlejan, der seinen 60. Geburtstag feierte.

Vorsitzende Michaela Scheler gab ihren Bericht ab. Demnach habe sich das Team nach der Neuwahl erst finden müssen, sei aber trotzdem gleich an die Arbeit gegangen. Erstmals nach der Einweihung des Spielfeldes konnte der A-Platz vertikutiert werden.

Die zweite Mannschaft, ausgestattet mit neuem Trainer und Betreuerteam, startete durch. Spartenleiter Serdar Göksu berichtete von einem durchwachsenen Jahr der Seniorenmannschaften. Die Veranstaltungen des Vereins waren alle gut, jedoch nicht ausgebucht.

Mit zwei Garden


Vorsitzende Scheler appellierte an die Mitglieder, wieder geselliger zu werden. Beginn hierzu sollte der Sportlerball am Faschingssamstag, 6. Februar, mit dem Auftritt der Amberger und Nabburger Prinzengarde sein, musikalisch umrahmt von Johnny Gold.

Die arg geschrumpfte Jugendabteilung blüht laut Jugendleiter Georg Carlejan wieder etwas auf. Im Januar konnte Inter nach einer Pause eine A-Jugend melden, worauf nicht nur Carlejan stolz ist. Mit dem Neubaugebiet am Bergsteig könnte mehr frisches Blut in den Verein kommen.

Schriftführerin Lisa Stoll berichtete von der Sparte der Rhythmischen Sportgymnastik. Trotz eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten wegen der Unterbringung von Flüchtlingen in den Trainingshallen, hatten die Mädchen ein sehr erfolgreiches Jahr. Sie besuchten viele Wettkämpfe und traten sehr erfolgreich auf, etwa beim Landesturnfest in Burghausen.

Der Preis für Integration und Kultur, den die Sparkasse Amberg-Sulzbach vergeben hatte, ging 2015 ebenso an die Turnsparte des SV Inter. Das Preisgeld wird für neue Wettkampf-Outfits verwendet.

Fast reibungslos


Hauptkassiererin Maria Maget berichtete von einer positiven Bilanz. Der Einzug der Beiträge lief im vergangenen Jahr fast reibungslos. Die Sparte Barzahler wurde sozusagen abgeschafft. Maget dankte für das Verständnis für die leichtere Zahlungsweise durch Lastschrifteinzug. Die Mitgliederanzahl wurde, trotz einiger Austritte nach der Neuwahl, wieder auf den Ausgangsstand gebracht und nochmal erhöht.

Arbeit und Hilfe nötig


Für heuer hat sich die Führungsriege viel vorgenommen. Die Fußballplätze müssen saniert werden, rund um das Vereinsheim stehen einige Renovierungsarbeiten an, die Kreisliga soll erhalten bleiben und die Jugendarbeit rückt in den Fokus. Um die Vorhaben zu realisieren, sind viel Arbeit und finanzielle Hilfe notwendig.

Eine Vielzahl von Mitgliedern wurde für ihre Vereinstreue geehrte. Die Ehrungen reichten von 10 bis 45 Jahre Zugehörigkeit zum SV Inter. Die Mitglieder erhielten eine Ehrennadel sowie eine Urkunde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.