SV Raigering vor zukunftsweisenden Entscheidungen
Zu groß und zu klein zugleich

Kunstrasen, ein neues Sportheim, Fußball-Turniere für alle Altersklassen (im Bild G-Junioren) und zehn Sparten - das kann nicht jeder Verein bieten. Der SV Raigering schon. Laut Vorsitzendem Thomas Graml ist er damit aber zu groß, um ehrenamtlich geführt zu werden. Archivbild: Ziegler
 
Sie leiten die Geschicke des SV Raigering (von links): 3. Vorsitzender Jürgen Kremer, Schriftführerin Laura Mois, Schatzmeister Markus Gilch, 2. Vorsitzender Manfred Koller und 1. Vorsitzender Thomas Graml.
 
Den Vereinsbeirat bilden (von links) Andre Gröschl, Rainer Ehbauer, Max Prechtl, Markus Schmalzl, Melena Sommerer, Christoph Grabinger, Uwe Paul, Alfred Schuller und Florian Hiltl. Bilder: gth (2)

Der Sportverein Raigering präsentierte sich bei der Generalversammlung aktiv, jung und mit einem regen, geselligen Vereinsleben. Und dennoch verordnete die Vereinsführung dem SVR eine Ruhepause.

Raigering. (gth) Vorsitzender Thomas Graml erklärte den 83 Mitgliedern, die in das Vereinsheim gekommen waren, die Hintergründe dieser Entscheidung. Die Hoffnung, dass nach dem Umzug in den Pandurenpark und nach ein paar Restarbeiten Zeit zum Durchschnaufen bliebe, habe sich nicht erfüllt. Graml führte als Beispiele einige Tätigkeiten an, die im Vorfeld unterschätzt worden seien. Er nannte auch noch nicht funktionierende Abläufe im täglichen Sportbetrieb, den Bau des Nebengebäudes, eines Spielplatzes und des Ballfangzaunes am C-Platz.

Dadurch seien anderen Aufgaben zu kurz gekommen. Auch hier gab der Vorsitzende konkrete Belege. Die beiden Bauprojekte Pandurenpark und Nebengebäude müssten finanziell noch endgültig abgerechnet werden. Die Vereinssatzung gelte es zu überarbeiten und eine Geschäfts- und Finanzordnung auszuformulieren. Die Homepage bedürfe zudem dringend einer Aktualisierung.

Zukunftswerkstatt 2028


Das wichtigste Projekt bleibe aber die "Zukunftswerkstatt SVR 2028". Graml: "Wir wollen uns nicht in ein paar Jahren nachsagen lassen, die Entwicklungen verkannt und falsche Entscheidungen getroffen zu haben." Der erste Schritt sei bereits gegangen worden. Es habe Gesprächsrunden mit den aktiven Sportlern und den Jugendlichen im Verein gegeben. Dann sollen die in diesen insgesamt vier Beratungen genannten Schwächen, Stärken und Wünsche analysiert werden und ein tragfähiges Zukunftskonzept entstehen.

"Wir stehen an einem kritischen Punkt. Unser Verein ist zu groß, um rein ehrenamtlich organisiert zu werden. Aber wir sind trotzdem noch zu klein, um hauptamtliche Strukturen aufbauen zu können." Mit einigen Fakten zeigte Thomas Graml den Mitgliedern, was hinter der Marke SVR steckt. Als einer der größten Sportvereine im Stadtgebiet haben die Panduren zehn Abteilungen mit 48 Sportgruppen. Davon befinden sich 19 Teams (Fußball, Rugby und Eisstock) in Verbandswettbewerben. 40 lizensierte Übungsleiter kümmern sich um die aktiven Sportler.

Aktuell 1268 Mitglieder


Rund 150 freiwillige Helfer und zehn Angestellte unterstützen die Vereinsführung. Der Sportverein Raigering hat laut Graml 1268 Mitglieder. Das sind 24 mehr als im Jahr zuvor. Interessant sei dabei der Blick auf die Altersstruktur. Fast die Hälfte davon seien Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 26 Jahre. Diese Basis für die Zukunft bestehe aus 597 Mitgliedern (47 Prozent). "Diesen Panduren-Kosmos muss man kennen, um die Vereinspolitik und die Entscheidungen der Vereinsführung verstehen zu können", sagte der Vereinsvorsitzende.

Graml berichtete auch von der Arbeit der Vorstandsmitglieder und der Beiräte. Das fange beim "bürokratischen Irrsinn für das Aufstellen eines Altkleidercontainers" an und endete mit einem Lob an die Stadt für die gewährten Zuschüsse. In seinem Rechenschaftsbericht verkündete der Vereinsboss außerdem, dass der SVR 2017 die Bayerische Frauen-Hallenfußballmeisterschaft ausrichtet.

Pro Stunde 28 Cent


Die Generalversammlung hatte zwei Beitragserhöhungen zu beschließen. Die Jahreszahlung bei der Kinderturnsparte stieg von drei auf sechs Euro. Der Beitrag beim Jugendfußball erhöht sich dagegen deutlich von zwölf auf 48 Euro (F-/E-Junioren) beziehungsweise auf 72 Euro (A- bis D-Junioren). "Wir wollen die Qualität der Jugendfußballausbildung nicht nur halten, sondern ausbauen und dazu sind zwei lizensierte Trainer pro Mannschaft notwendig", lautete die Begründung von Gesamtjugendleiter Jürgen Zweck.

Eine Sportstunde koste künftig 28 Cent. Zweck stellte diese Summe den Kosten für eine Klavier- (40 Euro), Reit- (15 Euro) und Tennisstunde (acht Euro) gegenüber. Mit drei Enthaltungen folgten die Mitglieder dem Wunsch der Jugendleitung.



100 Prozent für Thomas GramlErstmals wurde Thomas Graml ohne Gegenstimme und Enthaltung im Amt des Vorsitzenden wiedergewählt. Mit großer Mehrheit bestätigten die Mitglieder den 2. Vorsitzenden Manfred Koller, den 3. Vorsitzenden Jürgen Kremer und den Schatzmeister Markus Gilch in ihren Ämtern. Eine Veränderung gab es auf der Position der Schriftführerin: Laura Mois löst Christina Püschl ab.

Jugend trägt Verantwortung

Für den Vereinsbeirat schlug der wiedergewählte Vorsitzende Thomas Graml der Versammlung vor, die frei werdenden Posten mit jungen Mitgliedern zu besetzen: "Wir wollen die neuen Beiräte für die Verantwortung und das Ehrenamt beim Sportverein Raigering begeistern und damit für die Zukunft neue Führungskräfte sichern."Neu im Gremium sind Melena Sommerer, Christoph Grabinger, Andre Gröschl, Florian Hiltl und Max Prechtl. Wiedergewählt wurden Alfred Schuller, Reinhold Riß, Rainer Ehbauer, Uwe Paul und Markus Schmalzl. Neu sind die Revisorinnen Christina Püschl und Sieglinde Weigl.

Aus den Sparten:


Alpin-Ski

Laut Spartenleiter Christian Birner gab es wieder eine Saisonauftaktfahrt - trotz des Schneemangels. Im kommenden Jahr steht diese Fahrt auf der Kippe. Genügend Schnee lag bei der Wochenendfahrt in der Wildschönau.

Eisstock
Der Aufstieg in die Kreisoberliga (Wintersaison) und das Benefizturnier zugunsten der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder waren die Höhepunkte. Spartenleiter Bernhard Weigl blickte auf das 40-jährige Bestehen voraus, das im Herbst gefeiert wird.

Fitness
Spartenleiterin Edith Pongratz informierte, dass mit Line Dance und Aquafitness zwei neue Kurse im Programm sind. Ein Erfolg war der Fitnesstag am wohl heißesten Tag des Jahres. Trotz gefühlter 60 Grad in der Turnhalle nahmen alle Teilnehmerinnen aktiv die Angebote wahr. Heuer feiert die Sparte ihr 45-Jähriges.

Fußball
Der Schock über das Dreifach-Debakel mit den Abstiegen der 1. und 2. Mannschaft sowie der A-Junioren ist überwunden. "Wir sind gut dabei, die Erste und Zweite wieder nach oben zu bringen", berichtete Spartenleiter Joachim Pirzer. Die Erfolge in der Halle (Stadtmeisterschaft, dritter Bayerischer Meister) und die Erfolge der Alten Herren hob er besonders hervor.

Kinderturnen
In der Sparte gibt es derzeit sieben aktive Gruppen. Zudem engagiert sich Spartenleiterin Erika Sommerer mit Andrea Fuchs und Anton Hiltl in der Kooperation mit der Barbaraschule. Sie halten dort zwei Stunden Kinderturnen und eine Stunde Fußball. Die Panduren-Dancers, die Cheerleadertruppe des SVR, absolvierte Auftritte beim Medienhaus-Cup, dem 50plus-Fit-und-Aktiv-Tag, dem Familienfest und beim eigenen Turnhallen-Fest.

Jugendfußball
230 Kinder und Jugendliche spielen derzeit in 14 Mannschaften. Die Ausbildung liegt in den Händen von 38 Trainern und Betreuern, gab Gesamtjugendleiter Jürgen Zweck bekannt. Die Entwicklung eines Jugendkonzepts, das jetzt mit Leben erfüllt werden muss, war der Arbeitsschwerpunkt 2015. Wichtigster Baustein ist die Qualifizierung der Trainer.

Laufteam
Der SVR hat eine Vize-Weltmeisterin in seinen Reihen. Spartenleiterin Kerstin Püschl holte diesen Titel bei der Oberpfälzer Winterlauf Challenge. Die letzten sieben Kilometer legte die Vollblutläuferin mit gerissener Sehne zurück. Spektakulär war die Teilnahme von Sebastian Erras beim Braveheart-Battle. Für ihn geht ein weiterer Traum in Erfüllung. Er wurde für den New Yorker Marathon zugelassen.

Rugby
Das 7er-Rugby wird olympisch. Diese Form der Sportart wird in Raigering von den Iron Lions gespielt, berichtete Spartenleiter Kyle Chapman. Er hofft auf Zuwachs. Daher wollen die Iron Lions mehr Leute für Rugby begeistern. Eine große Ehre für die junge Sparte ist die Ausrichtung eines Verbandsturniers. Am Samstag, 7. Mai, kommen Frauen- und Herrenteams aus ganz Bayern nach Raigering.

Tennis
Die Kooperation mit der DJK Ammersricht ist laut Spartenleiter Stephan Schramm ein Glücksfall. Dabei verbinden die Raigeringer stets den sportlichen Ehrgeiz mit dem geselligen Beisammensein. Das war beim Freundschaftsspiel in Traßlberg, beim Doppel-Mixed-Turnier und bei den Schleiferlturnieren der Fall.

Volleyball
In der Hobbyrunde will die Sparte den sechsten Platz erreichen. Dieses sportliche Ziel gab Leiterin Ulli Albrecht bekannt. Derzeit stehen die Raigeringer auf Platz sieben. Sie nahmen an Turnieren in Schwend (4.), in der Justizvollzugsanstalt (4.) und bei der Stadtmeisterschaft (2.) teil.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Raigering (92)Thomas Graml (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.