Verein Amberger Kinder helfen feiert zwei Tage mit Nachwuchs, Oldtimern und Rennboliden
Familien fahren auf Autowelt ab

So legt sich der Papa mit dem Sohnemann gerne in die Kurve: bei einem Familienfest, das für Groß und Klein etwas bietet. Zum Beispiel Rennsimulatoren oder sogenannte Playseats, auf denen das Gefühl, in einem Rennwagen zu sitzen, viel besser aufkommt, als zu Hause auf dem Sofa mit der Playstation. Überhaupt lieferte das Wochenende mit dem Untertitel "Vom Oldtimer bis zur Königsklasse" eine Menge Rennsport-Feeling. Bilder: Steinbacher (4)

Das war mal ein Familienfest der etwas anderen Art: Eines, das tatsächlich nicht nur für die Kinder etwas bot, sondern auch für die Eltern. Okay, vor allem für die Väter - und Söhne -, weil es in erster Linie um schnelle und alte Autos ging. Doch dafür konnte sich am Wochen-ende auch das weibliche Geschlecht begeistern.

Es war der Verein Amberger Kinder helfen mit seinen beiden Vorsitzenden Anne-Maria Meißner-Wagner und Katharina Ostermann, der zu diesem zweitägigen Event unter dem Titel "Motorwelten: Klassik trifft Power - vom Oldtimer bis zur Königsklasse" auf die Drahthammer-Wiese eingeladen hatte. Er stellte eine Mischung auf die Beine, die es in dieser Form in Amberg noch nicht gegeben hat. Bemerkenswert war dabei, dass nicht nur rund 30 nostalgische Fahrzeuge, hauptsächlich vom Regensburger Oldtimerclub, zu sehen waren, sondern auch zwei Formel-1-Boliden, ein DTM-Tourenwagen und zwei Originalfahrzeuge aus dem Porsche-Supercup vom Lechner-Racing-Team. "Schon was Besonderes, dass die da sind", freute sich Meißner-Wagner, die aber aufs Running-Snail-Team der Amberger OTH samt Formula-Student-Renner und einige Militärfahrzeuge sowie eine Ausstellung aktueller Pkw und Sportwagen genauso stolz war.

Garniert mit einem Tigerenten-Bullriding, einer Hüpfburg, Bobbycar-Parcours vielen weiteren Spielen und Spaß für die Kinder - inklusive Rennsimulatoren, die wiederum auch die Väter (und Mütter) gerne nutzten - lockte dieses bunte Benefizspektakel an beiden Tagen insgesamt über 4700 Besucher an. Am Samstagabend gab es außerdem eine Freiluft-Party mit DJ und am Sonntagmorgen einen Gottesdienst der Weinberg-Gemeinschaft mit anschließendem Weißwurstfrühstück. Überhaupt hatte das Familienfest eine kulinarische Vielfalt zu bieten, die gut zum bunten Programmmix passte. Den Erlös des Ganzen will Amberger Kinder helfen wie schon im vergangenen Jahr nach einer anderen Benefizveranstaltungspremiere (Viktoria Pilsen spielte gegen eine Auswahl des ASV Haselmühl) einem guten Zweck spenden: dem Amberger Frauenhaus, dem Kinderheim in Sulzbach und voraussichtlich einigen weiteren Empfängern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.