37. Erlanger Universitätstage in Amberg eröffnet
Erst mal deftige Kost

Bekräftigten die Verbundenheit durch die Unitage (von links): Organisator Prof. Dr. Rudolf Freiburg, OB Michael Cerny, Uni-Vizepräsident Prof. Dr. Günter Leugering, Prof. Dr. Svenja Hagenhoff, die den Auftaktvortrag hielt, und Erlangens Alt-OB Siegfried Balleis für den Universitätsbund. Bild: Hartl
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
17.02.2016
189
0

Sollte die fortschreitende IT-Technik das Alltagsleben einer modernen Gesellschaft in absehbarer Zeit wirklich einmal völlig durchdrungen haben, den Empfang zum Auftakt der Erlanger Universitätstage werden die PCs kaum genießen können. Kontaktpflege und Geselligkeit stehen bei dieser Einladung des Oberbürgermeisters zu einem Essen im Mittelpunkt, und dazu braucht es ganz einfach Menschen.

Zum 37. Mal präsentiert sich bis Dienstag, 15. März, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) mit ihrer akademischen Vortragsreihe quer durch die Fakultäten in Amberg. Das Thema lautet "D@tenflut". Die Beiträge werden jeweils dienstags um 19.30 Uhr im Großen Rathaussaal gehalten. Den Auftakt machte die Buchwissenschaftlerin Prof. Dr. Svenja Hagenhoff unter dem Titel "Außer Kontrolle und auch noch außer Form".

Der Organisator der Universitätstage, der Anglist Prof. Dr. Rudolf Freiburg, versprach fünfmal intellektuell anregende Kost bei den Vorträgen, und Oberbürgermeister Michael Cerny sorgte gestern für eine deftige kulinarische Grundlage, bevor Lust auf fundierte Gedanken zum Hier und Jetzt sowie dem Baldigen gefragt war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Datenflut (4)Erlanger Universitätstage (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.