"Alte Feuerwache" in Amberg zeigt Zeichungen von Wolfgang Keuchl
"Die andere Seite"

Bild: Wolfgang Keuchl, 1988
Zeichnungen aus 20 Jahren (1986-2005), einige davon noch nie gezeigt, werden in der Amberger Gedächtnisausstellung zum 10. Todestag Wolfgang Keuchls eine "andere Seite" seines künstlerischen Schaffens beleuchten. Etliche Blätter stammen aus der Frühzeit des gebürtigen Kümmersbrucker Künstlers und geben das Programm seiner späteren Polaroidarbeiten, mit denen er überregionale Beachtung erfuhr, deutlich vor: Tisch und Stuhl, Kreuz, Gewand und Haus. Während er später das Kulturzeichen Kreuz als strenges Ordnungselement in den Vordergrund rückte, werden in der Alten Feuerwache unter anderem auch heiter farbige Blätter zu sehen sein. Vernissage ist am Donnerstag, 14. Januar (19.30 Uhr) in der Amberger Stadtgalerie "Alte Feuerwache" (Zeughausstraße 18). Die Einführung spricht Jürgen Huber, Künstler und 3. Bürgermeister der Stadt Regensburg. Die Bilder sind bis zum 6. März zu sehen. Am Sonntag, 21. Februar (11 Uhr) findet eine Matinee mit dem Thema "Leben ist Energie - Erinnerungen von Wegbegleitern" statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Alte Feuerwache (9)Wolfgang Keuchl (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.