Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten lädt zur bezirksweiten Jahrestagung für die ...
Morgen noch gesund zubeißen

Dass sie Biss haben, bewiesen viele Erzieherinnen in den Kita-Streiks. Hier bei der Tagung im ACC demonstrieren Franziska Marling, Julia Waldhauser und Sabine Tschöpl (von links) aber nur, dass auch sie sich in ihrer Kindertagesstätte Am Schelmengraben um gesunde Ernährung kümmern.

Das schmeckt: Rund 250.000 Schüler in Bayern nehmen täglich an der Mittagsverpflegung in ihren Schulen teil. Auch in den Kindergärten und Tagesstätten werden immer mehr Buben und Mädchen mit warmem Essen versorgt. Umso wichtiger, dass sie dort gesund ernährt werden und selbst lernen, wie diese Kost aussieht.

Wichtige Vermittler dieses Wissens sind die Lehrkräfte und das Erziehungspersonal. Klar beschäftigen sie sich schon länger mit diesem Thema, aber zum ersten Mal hat sie gestern das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Regensburg zu einer entsprechenden bezirksweiten Jahrestagung eingeladen.

Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung

Genauer gesagt war es das hier angesiedelte Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung im Verbund mit den regionalen Vernetzungsstellen Schulverpflegung, das die Pädagogen zu einem Nachmittag mit Vorträgen und Workshops ins ACC bat.

Darüber freute sich Bürgermeisterin Brigitte Netta besonders. Einmal, weil durch ihr Zutun als Erzieherin und Leiterin zweier hier ansässiger Einrichtungen Amberg als Veranstaltungsort ausgewählt wurde. Und zum zweiten, weil der Tagung mit dem Kongresszentrum eine würdige Bühne gegeben worden sei, die dieses Thema aus dem bisher eher kleinen Rahmen von Pfarrsälen oder Schulräumen herausgeholt habe.

Thema Kochen und gesunde Ernährung

Johannes Hebauer, der Leiter des AELF Regensburg, dankte für die gute Teilnehmerresonanz. Sie zeige, dass Lehrer und Erzieher "die Herausforderung annehmen", in ihren Einrichtungen das Bewusstsein für gesunde Ernährung zu schärfen. Selbstverständlich ist das nach seinen Worten nicht, weil sich die Mitarbeiter hier zu Recht fragten, "welche Erziehungsverantwortung sie noch wahrnehmen, welche Leistung sie mit ihrem knappen Personal noch erbringen sollen". Eigentlich sollten solche Dinge von den Eltern vermittelt werden, fand Hebauer. Realität sei aber trotzdem, dass das Thema Kochen und gesunde Ernährung bei vielen Familien "im Tagesablauf zwischen den zwei Polen Arbeit und Freizeit untergeht". So würden Kindergärten, Tagesstätten und Schulen oftmals zwangsläufig zum "Lernort für gesundes Essverhalten".

Vom Sonntagsbraten zum veganen Schnitzel

Die wertvolle Erfahrung, dass miteinander an einem Tisch sitzen, "ein Gemeinschaftserlebnis ist", könnten gerade die Pädagogen "in ihren Gemeinschaftseinrichtungen gut weitergeben. Ihnen darauf Appetit zu machen, war Ziel der Jahrestagung, die sich mit vielen einzelnen Themen und Tipps dazu beschäftigte. Barbara Wittmann von der Vergleichenden Kulturwissenschaft der Universität Regensburg hielt darüber auch das Einführungsreferat "Vom Sonntagsbraten zum veganen Schnitzel" zu Entwicklungslinien der Esskultur.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.