Arbeit mit King’s Singers aus London
Vox Aeterna „wirklich toll“

München/Amberg. Vor einem Jahr betraten sie erstmals gemeinsam die Bühne: Zwölf Abiturienten beziehungsweise Schüler des Max-Reger-Gymnasiums, die sich zum Vokalensemble Vox Aeterna zusammengeschlossen haben, sind nun auf der Karriereleiter einen großen Schritt weiter nach oben geklettert. Zum Meisterkurs des Akademischen Gesangsvereins (AGV) waren sie nach München gefahren. Der AGV hatte zuvor sechs Ensembles aus Deutschland und Österreich ausgewählt, um einen Tag mit den King's Singers aus London, einer der renommiertesten Vokalgruppen weltweit, zu arbeiten.

Dass die jungen Amberger Sänger erst seit einem knappen Jahr miteinander musizieren, war laut einer Pressemitteilung beim Proben der Werke mit Tenor Julian Gregory und Countertenor David Hurley von den King's Singers jedenfalls kein Thema. Angereichert mit viel britischem Humor, ideenvoll und auf höchstem Niveau coachten die Profis aus Großbritannien die Gruppen und halfen dabei, die vorgetragenen Stücke zu perfektionieren. Den Tagesabschluss bildete ein Konzert, das mit über 200 Zuhörern ausverkauft war.

Mit "Unicornis captivatur" von Ola Gjeilo, einem kraftvollen, von seiner Dynamik und harmonischen Vielfalt getragenen Stück, eröffnete Vox Aeterna seinen Vortrag. Von der zweiten A-cappella-Darbietung "Run to you" von Pentatonix (Arlington, USA) war King's-Singers-Bass Jonathan Howard bereits in der Generalprobe derart angetan, dass er den Komponisten des Werks einen Mitschnitt sendete und nach den Konzertbeiträgen bekanntgab: "Gerade habe ich von ihnen eine Antwort bekommen: 'They are amazing!'. So ein Kompliment bekommt nicht jeder. Ihr seid wirklich toll!" Ihren Auftritt beendete die Gruppe mit "I'm a Train" von Albert Hammond, in dem sie akustisch und bildlich einen Zug imitierte.

Bürgermeister Martin Preuß war mit in München und zeigte sich begeistert: "Ihr seid würdige Botschafter unserer Stadt. Amberg ist stolz auf euch." Er wünschte den jungen Leuten weiterhin "viel Freude am gemeinsamen Musizieren".

Das Kulturreferat hatte das Projekt finanziell unterstützt. Michaela Treese, Musiklehrerin am Max-Reger-Gymnasium, und ihr Vater Karl-Heinz Malzer hatten Vox Aeterna auf den Meisterkurs mit vorbereitet und nach München begleitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Max-Reger-Gymnasium (32)Vox Aeterna (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.