Aus der Zeit von Karl IV.
Ein Europäer auf dem Thron

Dr. Christine Paschen, Kuratorin der Ausstellung, hält morgen bei der Vernissage einen Vortrag mit dem Titel "Karl IV. und die Ära der Luxemburger in Böhmen". Bild: hfz

Zum 700. Geburtstag von Kaiser Karl IV., der von 1316 bis 1378 lebte, zeigt die Provinzialbibliothek in einer Kabinett-Ausstellung einige ausgewählte Exponate. Sie machen die Zeit dieser Herrscherpersönlichkeit deutlich.

Die Präsentation im barocken Bibliothekssaal gehört laut einer Pressemitteilung zum Begleitprogramm der bayerisch-tschechischen Landesausstellung Karl IV. in Prag und Nürnberg. Nach dem Ende der Presmysliden-Dynastie in männlicher Linie begann mit dem Herrschaftsantritt Johann von Luxemburgs im Jahr 1311 das "lange Jahrhundert der Luxemburger" in Böhmen. Es war jedoch sein 1316 in Prag geborener Sohn, der seit 1346 als König und späterer Kaiser Karl IV. die böhmische und deutsche Geschichte für mehr als drei Jahrzehnte prägte.

Wer war dieser Mensch, der oft auch als "der erste Europäer" auf dem Kaiserthron bezeichnet wird? Die historischen und kulturellen Entwicklungslinien im 14. Jahrhundert werden auf vielfältige Weise in bildlichen Darstellungen wie im gedruckten Wort sichtbar.

Die Ausstellung ist von Montag, 19. September, bis Freitag, 28. Oktober, zu sehen: montags bis donnerstags von 10 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr sowie freitags von 10 bis 13 Uhr. Bei der Vernissage morgen um 19.30 Uhr spricht Kuratorin Dr. Christine Paschen zu "Karl IV. und die Ära der Luxemburger in Böhmen". Musikalisch gestaltet "Tri hudebnice" den Abend. Kooperationspartner der Provinzialbibliothek für die Ausstellung sind der Historische Verein und die KEB.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.