Der Bembers rockt das ACC
Schwergewichtige Unterhaltung

Kultur
Amberg in der Oberpfalz
14.02.2016
255
0

Was passiert, wenn ein Nürnberger Südstädter nach Amberg kommt? Er sorgt für ein gut besetztes ACC, stellt sich über drei Stunden vor sein Publikum und kassiert von diesem dafür viele Lacher und Applaus.

Von Andreas Brückmann

Bembers heißt der Mann, der am Freitagabend der Vilsstadt seine Aufwartung machte. Im Gepäck hatte der durch Online-Videoclips bekannt gewordene Franke sein bereits drittes Bühnenprogramm: "Rock'n'Roll Jesus".

Und so gab sich der Bembers auch. Gewandet in ein luftiges "Sommerkleidchen", das er sich auf der Fashion-Week in Nazareth besorgt habe, ging er auf seine ganz eigene Reise durch die Geschichte der Weltreligionen.

Es sei ihm schon in der 1. Klasse aufgefallen, dass da irgendetwas nicht passt. "Verstehst, da sitzt den ganzen Tag in der Schul nebeneinand mit deim Kumpl. Bei Deutsch, Mathe und sogar beim Häkelunterricht. Aber in Religion iser in a andere Klass gekommen. War ja katholisch, also der Erzfeind vo uns Evangelischen."

Ein Engel bringt Bier


Verstanden hat der Bub das damals nicht, genauso wenig, dass Moslems keinen Alkohol trinken, Juden keine Schweine essen - also alles, was dem Bembers doch so sichtlich schmeckt. Die Buddhisten strebten an, ins Nirvana zu kommen. Er will da aber nicht hin. "Ich buch doch keine Reise in ein Hotel, wo nichts los ist."

So bleibt dem "Rock'n'Roll Jesus" nur seine eigene Religion, wo ihm zumindest ein Engel ein frisches Bier auf der Bühne vorbeibringt. Wobei der alles andere als gut aufgelegt ist, entgegen Bembers' Meinung: "Ich bin kein gut gelaunter Engel. Ich bin Student in Unterwäsche auf der Bühne. Zwei Stunden hast mich da hinten stehen lassen - und das für fünf Euro in der Stund." Da hilft dem Bembers dann nur noch Eines: seinen neuen Song "Rock'n'Roll Jesus" anzustimmen. Und das ACC klatscht dazu fleißig mit.

Aber nicht nur über die Religionen dieser Welt weiß der Nürnberger zu erzählen. Auch Erlebtes rund um seine Stammkneipe und seine Kumpels sind Geschichten, die er in sein Programm gepackt hat.

Zum Beispiel die Fahrt mit der letzten U-Bahn, bei der er den Meister des Zielspuckens getroffen hat. Oder den Flori, den Wellensittich von Kumpel Pattex, der ihm beim Tapezieren in den Eimer voll Kleber geflogen war. Und dann noch die Sache mit Silvester, als er mit einer "Wilden Hummel" das größte Feuerwerk in der Südstadt entfacht habe.

Amberg gedankt


Man kann von Bembers halten, was man will. Die einen lieben ihn, die anderen finden seine gewollt rock-prollige Art, seine deftigen Ausdrücke und die nicht ganz jugendfreie Sprache nicht so toll. Nach dem Applaus und den geforderten Zugaben zu urteilen, kam das jedoch in Amberg sehr gut an. Und Bembers revanchierte sich dafür abschließend mit seiner Interpretation des Liedes "Danke für diesen schönen Abend": "Danke für jedes blonde Helle, danke für jeden Jacky Cola und den Rock'n'Roll. Danke Amberg!"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.