Evelyn Mulzer eröffnet Galerie und Atelier
Diese Kunst passt in kein Format

Evelyn Mulzer hat es geschafft. In der Bahnhofstraße 18 a betreibt sie ihr Kunstlabor und hat dort noch Großes vor. Bild: Steinbacher
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
22.03.2016
247
0

Von Marielouise Scharf

Amberg. Seit dem Wochenende gibt es einen neuen Kunst-Treffpunkt in der Stadt, das Kunstlabor: Galerie und Atelier von Evelyn Mulzer. Zur Eröffnung mit Vernissage drängte viel Publikum in die Bahnhofstraße 18 a.

Evelyn Mulzer startet mit eigenen Arbeiten, die 2015/16 entstanden sind. Das Thema der ersten Ausstellung im Kunstlabor lautet: "Neubeginn - Anfänge". Die Kompositionen in unterschiedlichen Größen spiegeln innere Bilder mit kraftvoller Präsenz wider. Das Spiel von Licht, Bewegung und Ebene besticht.

Die Farben, Acryl oder Öl, sind lasierend, fast durchschimmernd aufgetragen. Ein verwischtes Kardinalsrot, eine gelbgrün-bewegte Front, ein verschwommenes Blau - der Betrachter lauscht in die Farbstille und überlässt sich der Dynamik, die unterschiedliche Gefühle provoziert. Natureindrücke hat Evelyn Mulzer mit der Kamera festgehalten, hat sich davon inspirieren lassen, dem Realbild neue Aspekte abgerungen und diese auf Fotodruck und Leinwand malerisch wiedergegeben. "Beim Format bin ich nicht festgelegt", erläutert sie. Einige Arbeiten tragen Titel wie "Heaven", "Springtime" oder "Begegnung". Ein Ort der Begegnung von Kunst in unterschiedlicher Schattierung soll das Kunstlabor im Herzen der Stadt auch werden. "Hier werde ich arbeiten und ausstellen. Hierher plane ich aber auch andere Künstlerkollegen einzuladen und Lesungen oder Musikveranstaltungen anzubieten." Der erfolgreiche Anfang ist gemacht. Bei der Eröffnung versammelten sich viele Besucher, Wegbegleiter, Maler und Kulturschaffende in der Galerie.

Was es mit dem Namen Kunstlabor auf sich hat, darüber stellte Verena Reimann unterschiedliche Überlegungen an in ihrer sehr lebendigen, etwas ungewöhnlichen Einführungsrede. Sie wünschte, dass der Kunstfunke, der von hier ausgeht, "mitreißt und überspringt." Mitreißend musizierte bei der Vernissage Sandra Birner auf dem Akkordeon, und mit der Geschichte vom "Streit der Farben" hat Erzählerin Sabine Kreiner ganz sicher ins Schwarze getroffen. Die Arbeiten sind drei Monate in der Galerie und den Schaufenstern zu sehen.

Die KünstlerinEvelyn Mulzer lebt und arbeitet in ihrer Geburtsstadt Amberg. Seit ihrer Kindheit erlebt sie kreatives Tun in ihrer Familie. Ab 1992 intensivierte sie ihre Auseinandersetzung mit Kunst. Zunächst begann sie, plastisch zu arbeiten, zur Farbe kam sie erst allmählich. Im Selbststudium eignete sie sich künstlerische Techniken an und präsentierte ihre Werke in Einzelausstellungen. (msf)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.