Frank Baum mischt beim Musiker-Stammtisch mit
Der Musik dienen

Der Mann wird im März 80 Jahre alt und macht seit 60 Jahren Musik. Er war unterwegs mit Dave Dudley und den Bellamy Brothers, bekam als Pedal-Steel-Gitarrist auch hohe Auszeichnungen in den USA. Nach langer Zeit trat Frank Baum nun wieder einmal in Amberg auf. Der Anlass: Baum kam als Gast, als der Musiker-Stammtisch genau drei Jahrzehnte nach seiner Gründung im Schloderer-Bräu ein monatliches Treffen hatte.

Vor 30 Jahren gegründet


Frank Baum zog sanfte musikalische Register. Eingeladen von Stammtisch-Chef Herbert Olbrich packte er seine Hawaii-Gitarre aus und spielte Stücke wie "Somewhere over the Rainbow" und "Hawaiian Paradise". Der gebürtige Nürnberger, der im Landkreis wohnt, gab damit einer Vereinigung die Ehre, der er sich seit Jahrzehnten zugehörig fühlt. Der Musiker-Stammtisch, im Januar 1986 ins Leben gerufen, hatte und hat viele virtuose Mitglieder. Auch Frank Baum. Auf Hawaii kennt man ihn als "Palani", in deutschen Studios hat er mit Gunter Gabriel, Freddy Quinn und Peter Maffay gearbeitet. Einer, der nicht müde wird, der Musik zu dienen. Vornehmlich dann, wenn es um amerikanisch orientierte Country-Klänge geht.

Noch einen aber gab es an diesem Abend, der die vielen Stammtisch-Gäste im Schloderer-Bräu auf glänzende Weise unterhielt: Klaus Selig aus Amberg. Ein Gitarrist mit professionellen Qualitäten. Zum Beispiel dann, wenn er in die Fußspur von Keith Richards tritt und "Honky Tonk Woman" macht.

Der Song wurde 1969 von den Rolling Stones in den Fame-Studios des Ortes Muscle Shoals in Alabama produziert. Als Coverversion war er nun ein Höhepunkt beim Jubiläums-Stammtisch in Amberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frank Baum (3)Musiker-Stammtisch (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.