Heiß auf den ersten Gig
Bühne frei für junge Musiker

An jungen Musikern mangelt es der Region nicht.
 
Für junge Musikbegeisterte wird im Kummert "Sudhaus" viel geboten. Das "Sudhaus Rock"-Event kommt gut bei den Jugendlichen an, wie hier beim Auftritt der Band "Burning Head" im Februar. Bild: wpt

Das Bühnenlicht erlischt. Die Stadion-Menge kreischt, der erste Ton erklingt. Die Scheinwerfer flackern und strahlen plötzlich wieder hell. Jetzt können die Künstler ihr euphorisches Publikum sehen. Ein Gefühl von Triumph und Anerkennung macht sich breit.

(pwom/pwim) So sieht der Traum vieler junger Bands aus, die noch Großes vorhaben mit ihrer Musikkarriere. Doch alle fangen einmal klein an. "Der schwerste Schritt ist immer, sich mutige Mitstreiter zu suchen, welche die selben Ziele haben und mit dem jeweiligen Musik-Genre vertraut sind", erläutert Gitarrenlehrer Wolfgang Stubenvoll von Basement Music im Musikomm: "Es ist nie leicht, eine Band zu gründen, dabei muss vieles stimmen."

Aller Anfang ist schwer


Die Nachwuchstalente müssen eine grobe Stilrichtung ausmachen, einen passenden Bandnamen finden und natürlich Musik-Equipment sowie einen Proberaum auftreiben. Aber wie sieht es denn mit jungen Bands hier in Amberg aus? Wo gibt es noch Bühnen und Förderungen? Und welche Musikrichtungen verfolgen die neuen Künstler? "An jungen Musikern mangelt es der Region nicht", sagt Stubenvoll: "Es gibt gerade bei mir viele Gitarrenschüler, die sich zusammenfinden und mit Cover-Songs anfangen, aber auch schon eigene Lieder schreiben."

Das Sudhaus rockt


Zuerst aber muss jeder Künstler die Grundlagen auf den jeweiligen Instrumenten beherrschen, bevor er überhaupt vom großen Erfolg als Star träumen kann. Allgemein bestehe vor allem Interesse am Rock-Genre, was sich über Pop-Rock, Punk bis zu Heavy-Metal erstreckt. Bandnachwuchs gibt es also, nur wo bekommt er eine Chance für erste Auftritte? Diese Lücke hat die Brauereigaststätte Zum Kummertbräu entdeckt. Deshalb bietet sie Newcomern seit Oktober 2015 eine Bühne.

Der sogenannte Sudhaus Rock ist eine Veranstaltung, die seitdem jeden zweiten Freitagabend des Monats stattfindet. Es spielen immer zwei lokale Bands, jeweils eineinhalb Stunden, auf einer Bühne im Sudhaus. Die Technik wird gestellt und es gibt sogar eine kleine Gage für die Künstler. Kummert-Wirt Anton Dietrich sagte dazu: "Wir sind ein aufgeschlossener und moderner Betrieb und sammeln ständig verrückte Ideen. Eine davon war es, eine Musikveranstaltung für junge Leute zu machen. Bis jetzt sind wir noch im Probelauf, aber es kommt prinzipiell schon gut an." Für mehr Zuschauer fehle noch der Bekanntheitsgrad.

Die Bands nehmen die neue Möglichkeit, hier aufzutreten, gerne wahr: Bis zu 20 Anfragen hat Dietrich schon. Jetzt gilt es, Termine zu finden. Im März zum Beispiel kann kein Sudhaus Rock veranstaltet werden, weil Bockbierzeit ist. Der April sei schon komplett verplant und im Sommer wollen sie eine Pause einlegen, erklärte Dietrich: "Da sind zu viele andere Feste, dafür haben wir große Pläne für den Herbst." Ab dann soll jeden Donnerstag, Freitag und Samstag Live-Musik spielen. Das heißt wöchentlicher Sudhaus Rock und auch für ältere Gäste soll ein Programm geboten werden.

Volles Programm


Wer also einen Newcomer-Gig im Herbst sucht, kann sich schon jetzt beim Kummertbräu bewerben. Einfach unter der Nummer 09621/15259 anrufen oder eine Email schreiben (info@zumkummertbraeu.de). Wer weiß, vielleicht ist die erste Bühne auf dem Weg zum großen Stadionkonzert ja die in einer Amberger Brauerei.

Kommende TermineIm Kummert-Sudhaus ist im April folgendes geboten:

2. April: Roxxtones

3. April: Tanztee

8. April: Sudhaus Rock

16. April: Ü-50-Party

23. April: Sudhaus Rock

24. April: Tanztee
An jungen Musikern mangelt es der Region nicht.Wolfgang Stubenvoll
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.