Ich und mein Prechtl – Mein Prechtl und Ich
Schillernde Grüße an Satchmo

"Großer schwarzer Trompetervogel" - dieses Werk von Prechtl aus dem Jahr 1976 hat es Wolfgang Dersch besondern angetan. Bild: Steinbacher
Bereits mit 14 Jahren durfte ich in meiner Heimatstadt Straubing in einer Big Band, der Swing Connection, als Posaunist mitspielen. Diese frühen Jahre prägten mich sehr und ich war richtig begeistert von der Swingmusik der 20- und 30-er Jahre. Als ich dann vor drei Jahren zum ersten Mal das Bild "Großer schwarzer Trompetervogel" von Michael Mathias Prechtl sah, war ich sofort gefangen von der Umsetzung dieser Hommage an den von mir geliebten Louis Armstrong.

Prechtl wurde 1976 die Ehre zuteil, einer von zehn ausgewählten Künstlern zu sein, die anlässlich des fünften Todestages von Satchmo Louis Armstrong die Grafik-Edition "Gruß an Louis Armstrong" aus dem Hause Merlin Verlag (Hamburg) gestalten durften. Diese ganz besondere Huldigung des King of Jazz war eine Kassette mit zehn Grafiken von Künstlern wie Horst Antes, Johannes Grützke, Peter Nagel, Dieter Roth, eben Prechtl und einem Zehn-Platten-Set der Deutschen Grammophon-Gesellschaft. Es war eine limitierte Gesamtauflage von 222 Exemplaren. Mir gefällt ganz besonders der für Prechtl typische Hintersinn und seine charakteristische Technik des Hand- und Hautabdruck-Verfahrens an dieser Farblithographie.

Mit der Darstellung Louis Armstrongs als dunkelhäutigen, bunten Vogel der Jazzszene, zeigt Prechtl sein außergewöhnliches Talent als Tierzeichner, das sich in seinem gesamten künstlerischen Werk widerspiegelt. Tiefsinnig wie immer, ergänzt er das Bild mit dem Abdruck seiner Hand und einem Zettel auf dem in Spiegelschrift "Psophia armstrongiana" steht. Psophia ist der lateinische Ausdruck für die Gattung der Trompetervögel. Damit gab er dem von ihm mit menschlichen Zügen gemalten Vogel den Namen "Trompetervogel Armstrong". Es kommt eben nicht darauf an, wie man malt, sondern was man malt!

Der Autor

Wolfgang Dersch (46) ist seit 2009 Kulturreferent der Stadt Amberg und zudem Vorsitzender des 2013 gegründeten Michael-Mathias-Prechtl-Fördervereins.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.